Kräuter zum Greifen nahe

Um in den Genuss von Kräutern zu kommen, braucht man keinen großen Garten. Auf der Terrasse, dem Balkon oder der Fensterbank lassen sich die aromatischen Pflanzen gut kultivieren. 
 
Kräuter in Küchennähe
 
Die Kräuter sind dann auch schnell greifbar, um Speisen zu würzen oder Tee aufzugießen. Ein Topfkräutergarten hat den Vorteil, dass die Töpfe mit den momentan attraktivsten Pflanzen leicht in den Vorder- oder Hintergrund gerückt werden können.
 
Ausreichend Nährstoffe
 
„Wichtig ist, dass die Kräuter in ein gut durchlässiges Substrat gesetzt werden und je nach Wuchsstärke einen ausreichend großen Topf erhalten“, rät die Staudengärtnerin. Sie hält eine ausreichende Düngung im Topf für wichtig, damit die Pflanzen gut wachsen.
 
Minze eintopfen
 
Besonders empfehlenswert ist die Topfkultur für Pflanzen mit starkem Ausbreitungsdrang. Beispiele sind Minze oder Melisse (Melissa).
 
Kräuter wie Thymian, Beifuß (Artemisia) oder Schnittlauch (Allium) können auch im Winter draußen bleiben. Erika Jantzens Tipp: „Schützen Sie den Topf im Winter mit Noppenfolie oder Jute vor Frosteinwirkungen und achten Sie darauf, dass überschüssiges Wasser gut ablaufen kann!“
 
Teilen