Direkt zum Inhalt

Kräuter in Töpfen - kleine Kräuterpraxis

Kräuter in Töpfen gedeihen auf Balkon und Terrasse, nur wenige Schritte von der Küche entfernt. Wer diese Pflege-Regeln beherzigt, kommt die ganze Saison über in den Genuss frischer Kräuter.

Kräuter in verschiedenen Töpfen, dekorativ auf einer Terrasse aufgestellt.
Ein Kräutergarten in Töpfen sieht hübsch aus und ist ungeheuer praktisch.

Kräuter in Töpfen - pflanzen und pflegen

Ein Kräutergarten muss nicht immer in einer Kräuterspirale entstehen. Er kann auch aus verschiedenen Töpfen bestehen. Zwar müssen bei der Topfanzucht ein paar Sachen anders gemacht werden als im normalen Kräuterbeet, aber beachtet man diese, hat man einen mobilen und dekorativen Kräutergarten aus Töpfen.

Jeder Topf findet seinen Inhalt

Bei der Auswahl des richtigen Topfes sind der Fantasie (fast) keine Grenzen gesetzt. Zumindest bei  Kräutern wie Thymian oder Tripmadam. Diese können sogar in ausgedienten Kaffeekannen oder Töpfen wachsen, solange diese ein Loch als Wasserablauf haben. Andere Kräuter haben bei ihren Töpfen da schon mehr Ansprüche. Vor allem, wenn es um den Platz im Topf geht. Denn die meisten Kräuter brauchen zum Wachsen viel Platz. Da reicht kein kleiner zwei Liter Topf. Es sollte dann schon eher ein fünf bis sieben Liter Topf sein. Das Material spielt natürlich auch eine wichtige Rolle. 

Das optimale Material

Terrakottatöpfe beispielsweise sind zwar immer schön und passen zu mediterranen Kräutern, aber hier sollten Sie aufpassen. Denn nur die heiß gebrannte italienische Ware („Impruneta“) übersteht auch die Fröste im Winter, ohne zu zerspringen. 

Alternativ sind Steinzeug-Töpfe gut geeignet.  Steinzeug darf sich im Gegenzug zu Steingut nur Töpfe nennen, die eine Wasseraufnahmefähigkeit von unter drei Prozent aufweist. Dabei sollten Sie auch auf den Zusatz "frostfest" achten. 

Kunststofftöpfe sind immer leicht zu tragen, allerdings fallen sie bei Wind auch leichter um. Sind die Plastiktöpfe bauchförmig, dann kann es dazu kommen, dass die Pflanzen bei starker Bewurzelung nicht entnommen werden kann, ohne den Topf zu zerstören. Außerdem sollte vor allem bei Kunststofftöpfen auf die Qualität geachtet werden. Ansonsten wird zu viel Kunststoffabfall produziert. 

Die richtige Topferde

Die meisten Kräuter, aber vor allem Mittelmeer-Kräuter vertragen keine Staunässe. Dem können Sie vorbeugen, indem Sie eine mindestens zwei Zentimeter dicke Schicht aus Tonscherben, Tongranulat, Blähtonkügelchen oder grobem Kies am Topfgrund einfüllen. Dies sorgt für einen verbesserten Wasserablauf. Bei der Topferde können Sie auf die individuellen Wünsche der Kräuter eingehen. Eine gute neutrale Kräutertopferde ist eine Mischung aus: 1/3 Gartenerde, 1/3 grobem kalkhaltigen Sand oder feinem Kies und 1/3 gut verrottetem und durchgesiebten Kompost. Alternativ gibt es biologische Spe­zialsubstrate im Handel (z. B. NeudoHum® Aussaat- und Kräutererde), die torffrei und organisch gedüngt sind. Balkon- oder Kübelpflanzen-Erde ist gewöhnlich für Kräuter zu nahrhaft, sie sollte daher mit kalkhaltigem Sand oder Kies abgemagert werden. Je magerer und durchlässiger die Topferde ist, desto langsamer und kompakter wachsen die Kräuter. Wem es mehr um die Optik als um die Ernte geht, erhöht daher die Anteile von Kies oder Sand im Substrat.

Umtopfen und düngen

Kräuter, die regelmäßig beerntet werden und tüchtig wachsen sollen, bekommen alle ein bis zwei Jahre einen etwas größeren Topf. Ältere Exemplare halten es drei bis vier Jahre in ihren Gefäßen aus. Sie freuen sich von Mai bis August über niedrig konzentrierte Gaben von organischen Flüssigdüngern (wie Neudorff BioTrissol® KräuterDünger, WUXAL Bio-Universaldünger). Auch wenn es in ihrer Heimat wochenlang nicht regnet, im Topf vertragen die Sonnenanbeter aus dem Süden völlig ausgetrocknete Erde nicht. In Hitzeperioden brauchen Sie täglich ihren Schluck Wasser. In kühlen Monaten gießt man sie dagegen kaum.

Überwintern

Ein großer Vorteil beim Kräutergarten in Topfform ist das Überwintern. Denn einfacher geht es kaum. Man kann die Töpfe mit den kälteempfindlichen Kräutern wie Rosmarin, Currykraut, Topf-Oregano, buntblättrige Thymian- und Salbeiarten einfach in ein helles frostfreien Winterquartier stellen. Sie überstehen den Winter auch in ungeheizten Garagen und Gewächshäusern, wenn ihre Topf­erde sehr trocken gehalten wird.

Jetzt die aktuelle kraut&rüben testen

  • Drei Ausgaben für nur 9,90 €
  • Plus gratis Zugabe nach Wahl
  • Sie sparen 44% gegenüber dem Handel

Greifen Sie auf über 35 Jahre Expertise und Erfahrung für ökologisches Gärtnern zu.

plant
Jetzt 3 Ausgaben testen

Jetzt online shoppen:

Entdecken Sie unser spannendes Sortiment rund um das Thema Garten.

Zu unseren Produkten