Krapfen selber machen

Krapfen selber machen
Krapfen selber machen - Foto Günter Havlena / pixelio.de

Krapfen, Kräppel, Berliner, Fasnetsküchle – das in Schmalz oder Fett ausgebackene Karnevals-Gebäck hat viele Namen.

Es stammt aus dem protestantischen Berlin. Einer Legende nach wollte 1756 ein Zuckerbäcker unter Friedrich dem Großen Kanonier werden. Er wurde als dienstuntauglich eingestuft, durfte aber als Feldbäcker dienen. Aus Dankbarkeit kreierte er das kanonkugelförmige Gebäck, das er – weil er im Feldlager keinen Ofen hatte – im Suppentopf in heißem Fett garte.

Das brauchen Sie für 20 Krapfen

500 g Mehl (Typ 405)
1 Würfel frische Hefe
40 g Rohzucker
1⁄4 Liter Milch (zimmerwarm)
3 bis 4 Eigelb, je nach Größe der Eier
100 g Butter (lauwarm, zerlassen)
1⁄2 Teelöffel Salz
Puderzucker zum Bestreuen

für die Füllung:

Aprikosen-, Hagebuttenmarmelade, Pflaumenmus, Nougatcreme, Vanillepudding

So wird’s gemacht

◆ Hefeteig ansetzen:
Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken.
Hefe zerbröseln, mit 1 EL Zucker und etwas warmer Milch mischen und in die Mulde gießen. Hefebrei mit wenig Mehl verrühren, Schüssel bedecken und an warmem Platz 15 Min. gehen lassen.
Restliche Zutaten: Zucker, Eigelbe, flüssige Butter, die Hälfte der Milch und Salz auf den Mehlrand geben.
Teig verrühren, dabei so viel Milch zugießen, bis er weich und geschmeidig ist und sich von der Schüssel löst. Mit Tuch bedecken und 20–30 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.
Krapfen formen:
Großes Brett und Nudelholz mit Mehl bestreuen, Teig 2 cm dick ausrollen. Mit Glas oder Plätzchenform (Durchmesser 8 cm) Scheiben ausstechen. Krapfen auf bemehltes Brett legen, mit Tuch bedecken und 15 Min. gehen lassen.
◆ Ausbacken:
Einen mindestens 20 cm hohen, weiten Topf zum Ausbacken verwenden. Topf 10 cm hoch mit Öl füllen und auf 175 °C erhitzen (siehe unten). Krapfen mit der Oberseite nach unten ins Fett geben, in 3 Min. godbraun backen. Nie zu viele Krapfen gleichzeitig in den Topf geben, sie sollen sich nicht berühren. Krapfen wenden und auf der anderen Seite 3 Min. backen. Herausnehmen und auf Küchenkrepp legen. Die noch warmen Krapfen mit Puderzucker bestreuen.
◆ Füllen
Mit einer Krapfenspritze Marmelade, Gelee, Nuss-Nougat-Creme oder Vanille-Pudding einfüllen. Nicht zuviel Füllung hineingeben, damit die Krapfen nicht aufplatzen.

Richtig Ausbacken

Verwenden Sie frisches Öl zum Ausbacken. Die richtige Öltemperatur ist wichtig: Ist es nicht heiß genug, saugt sich das Backgut voll. Ist es zu heiß, werden die Krapfen außen braun, während sie innen noch roh sind.
Prüfen Sie die Fett-Temperatur, indem Sie ein kleines Stück Teig hineingeben, es sollte gleich aufsteigen und es sollten sich Bläschen um den Teig bilden. Rauchendes Fett ist ein sicheres Zeichen für Überhitzung! Sinkt der Ölspiegel zu stark, neues Fett einfüllen und mit dem Ausbacken warten, bis es wieder heiß ist.
Foto: Günter Havlena  / pixelio.de
Teilen