Kuchen-Rezepte mit Gemüse: Pastinaken, Rote Bete & Co.

Kuchen-Rezepte mit Gemüse: Pastinaken, Rote Bete & Co.
Süßer Kuchen mit Karotten und Nüssen - Foto: M.studio / stock.adobe.com

Karottenkuchen oder Muffins mit Karotten kennt man schon lange. Inzwischen sind auch Kuchen-Varianten mit anderen Gemüsen am Start: Zucchini, Kürbis, Rote Bete, Pastinake … Und ehrlich gesagt, ich würde keinen davon ausschlagen, wenn man mich dazu einlädt.

Direkt zu den Kuchen-Rezepten mit Gemüse:
Rezept: Kürbiskuchen mit Nüssen
Rezept: Mutters Gelbe-Rüben-Torte
Rezept: Pastinaken-Zitronenkuchen
Rezept: Rote-Bete-Schokokuchen

Kuchen backen mit Gemüse

Karotten- oder Gelbe-Rüben-Kuchen, wie wir Franken sagen, war in meiner Kindheit der ultimative Hype. Dass ein Kuchen Gemüsiges enthält und trotzdem süß rüberkommt, noch dazu schmeckt und gesund ist, das war etwas Besonderes. Die Gelbe-Rüben-Torte meiner Mutter – ­ eine Biskuit-Variante mit Karotten und Mandeln – bestrichen mit Aprikosen-Marmelade und Schokoguss – bleibt mir unvergesslich. Manchmal war der Kuchen zusätzlich mit Sahne gefüllt. Läuft Ihnen auch das Wasser im Mund zusammen?

Die Weiterentwicklung süßer Gemüsekuchen habe ich danach nicht mehr verfolgt. Erst als ich nach gefühlt 50 Jahren bei Freunden und Gemüsegärtnern zu Besuch war und Tochter Anna-Lena zum Abschluss unseres Koch-Events einen feinen Schoko-Zucchinikuchen serviert hat, war das Thema wieder auf dem Kaffeetisch.

Wie es der Zufall will, hat mit mich kurz darauf meine Freundin Gitta zu einer Schoko-Rote-Bete-Torte eingeladen, die ich sofort adoptiert habe. Allerdings, das sage ich Ihnen gleich,  heiklen Zeitgenossen sollten sie diese lieber als Schokokuchen verkaufen und warten, was passiert. Beim ersten eigenen Versuch ist das gute Stück bei den Nachbarn nämlich abgelehnt worden: „Nein, Rote Bete mögen wir gar nicht“, hieß es. Es folgte eine Schonzeit, die ich mit einem feinen Kürbiskuchen überbrückte, den Klein-Nora begeistert mampfte – auf dem Whatsapp-Foto, das der Vater mir geschickt hat, hält sie in der einen Hand die Trinkflasche, in der anderen die Kuchengabel und strahlt wie ein Honigkuchenpferd. Auch mein Pastinaken-Kuchen kam prima an, ohne dass ich das Gemüse outete, und dann ging in einem zweiten Versuch auch der Rote-Bete-Kuchen als „besonders leckerer Schokokuchen“ durch. Auch meine Kolleginnen waren von den süßen Gemüsekuchen sehr angetan.

Meine Recherche hatte sich spannender entwickelt als erwartet, und ich könnte noch weitere Versuchsballons steigen lassen: mit Süßkartoffeln zum Beispiel oder mit Avocado. Aber das können Sie auch ohne mich – dem Internet sei Dank. Ob man so ein Gebäck freilich nach den enthaltenen 250 g Gemüse benennen soll, ist Ansichtssache. Dies ist in dr Regel die Menge an Karotten, Zucchini, Kürbis, Pastinake oder Rote Bete, die solche Kuchen enthalten. Tatsache ist, man schmeckt Karotte, Zucchini oder Pastinake nicht heraus, aber sie machen den Kuchen lockerer sowie saftiger und sicher auch etwas kalorienärmer, weil das jeweilige Gemüse mit reichlich Ballaststoffen daherkommt und einen Teil des Zuckers und des Mehls ersetzen kann.

Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel Spaß beim Nachbacken und Experimentieren.

Meine Kuchen-Rezepte mit Gemüse


Rezept: Kürbiskuchen mit Nüssen

Zutaten für eine größere Kastenform: 5 Eier, 200 g Butter, 200 g Zucker, 250 g Kürbis (Hokkaido), 200 g Mehl, 1 Backpulver, 150 g gemahlene Haselnüsse, ½ Biozitrone (Abrieb), 30–50 g Cranberries

  • Eier, Zucker und Butter schaumig rühren.
  • Kürbis raspeln, Haselnüsse fein mahlen und mit Mehl, Backpulver, Zitronenabrieb und den Cranberries unter die Schaummasse rühren.
  • Eine Kastenform ausfetten, mit Mehl oder Semmelbrösel ausstreuen oder mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und auf mittlerer Schiene bei 175 °C 45–60 Minuten backen. Nach 45 Minuten Stäbchenprobe machen, ob nochTeig kleben bleibt.


Rezept: Mutters Gelbe-Rüben-Torte

Zutaten für eine Springform:
200 g gemahlene Nüsse oder Mandeln, 250 g Karotten, 4 Eier, 2 EL heißes Wasser, 200 g Zucker, 1 kl. Fläschchen Rumaroma, 90 g Stärkemehl, 2 TL Backpulver, 1 Glas Aprikosenmarmelade, 1 Schokoguß

  • Nüsse fein mahlen, Kartotten schälen und roh fein raspeln.
  • Eiweiße und Eigelbe trennen. Eiweiß mit 60 g Zucker steifschlagen.
  • Eigelbe mit Wasser und Zucker schaumig rühren, Zucker nach und nach einrieseln lassen, Rumaroma zufügen.
  • Stärkemehl, Nüsse und Karotten vorsichtig unterheben.
  • Springform ausbuttern, mit Semmelbrösel bestreuen und Teig einfüllen; bei 175 °C 60 Minuten backen.
  • Marmelade mit wenig heißem Wasser streichbar rühren und den Kuchen noch warm damit bestreichen, etwas einziehen lassen, mit Schokoguß bestreichen, Rand mit gehobelten Mandeln verzieren.


Rezept: Pastinaken-Zitronenkuchen

Zutaten für eine Springform:
125 g Butter, 100 g Zucker, 2 Eier, 1 Bio-Zitrone, 1 Bio-Orange (Saft und Abrieb), 250 g Pastinaken, 100 g Mandeln, 100 g Mehl, 2 TL Backpulver, Guß: 100–150 g Puderzucker, 2–3 EL Zitronensaft

  • Zitrone und Orange heiß waschen und die Hälfte der Schale fein abreiben. Die andere Hälfte mit dem Zestenreißer abziehen, auf einem Teller mit wenig Zucker vermischen und zurückstellen. Saft auspressen.
  • Pastinaken schälen und fein raspeln. Mandeln fein mahlen.
  • Butter, Zucker und Eier cremig rühren, Pastinaken, Mehl, Backpulver und geriebene Mandeln zufügen und gut durchmischen. Abrieb von Zitrone und Orange und 8–10 EL Saft unterrühren.
  • Backofen auf 175 °C vorheizen. Backform ausfetten und mit Backpapier auskleiden, Teig einfüllen. 40–45 Minuten backen, Stäbchenprobe machen.
  • Kuchen abkühlen lassen und mit einem Guß aus Puderzucker und Zitronensaft bestreichen,

Zesten darüberstreuen.


Rezept: Rote-Bete-Schokokuchen

Zutaten für eine Springform:
250 g Rote Bete, 200 g Butter, 200 g Schokolade (60-70 % Kakao), 5 Eier, getrennt, Prise Salz, 200 g brauner Zucker, 120 g Mehl, 3 EL Kakao, 4 EL Espresso

  • Rote Bete kochen, abkühlen lassen und schälen oder gekochte Rote Bete aus der Packung verwenden (1/2 Packung).
  • Die Schokolade zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen lassen.
  • Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz zu festem Eischnee schlagen.
  • Eigelbe und Zucker cremig rühren, die etwas abgekühlte Schokoladenbutter unterrühren.
  • Mehl, Backpulver, Kakao sieben und zufügen, mit Espresso aromatisieren.
  • Das Eiweiß nach und nach vorsichtig unter den Teig heben.
  • Teig in die Form füllen und bei 200 °C 40 Minuten backen, gegen Ende abdecken, Stäbchenprobe.
  • Kuchen kalt werden lassen, aus der Form nehmen und mit Puderzucker bestreuen, mit halbfester Sahne servieren.
Teilen