Kürbis mit Reifeprüfung

Hans-Christian Hein  / pixelio.de
Hans-Christian Hein / pixelio.de

Bevor die Temperaturen nachts unter den Nullpunkt sinken, müssen die Kürbisse ins Haus geholt werden.
 
Früchte, die vom Frost erwischt wurden, lassen sich nicht lagern.
 
Reife Kürbisse erkennen Sie an drei Merkmalen:
 
Erstens ist der Stiel trocken und verschrumpelt, zweitens lässt sich die Schale nicht mehr mit dem Fingernagel einritzen und drittens klingt der Kürbis hohl, wenn Sie anklopfen.
 
Kürbisse halten monatelang, wenn Sie die frisch geernteten Früchte eine Woche lang im warmen Heizungskeller aufbewahren, so dass die äußere Schale wirklich gut durchtrocknet. Danach lagern Sie die Früchte am besten kühl.
 
Auch Kürbisse, die vor dem Frost noch nicht ganz reif sind, werden geerntet und reifen im Warmen nach, einige Wochen lang lassen sie sich immerhin aufbewahren.
 
 
Foto: Hans-Christian Hein / pixelio.de 
Teilen