Kürbisauflauf

Gebratene Kürbisscheiben und ein Paprika-Tomaten-Gemüse, überbacken mit einer Sahne-Schafsfrischkäse-Mischung. 

von BIOSpitzenkoch Jürgen Andruschkewitsch 
 
Zutaten (für vier Personen):
 
1 kg Tellerkürbis
250 ml Sahne
200 g Schafsfrischkäse
4 Paprikaschoten (rot und gelb)
3 Tomaten
2 Zwiebeln (mittelgroß)
4 Knoblauchzehen
1 Thymianzweig
Olivenöl
Butter
Chilipulver
Pfeffer
Salz
Auflaufform (etwa 24 x 30 cm)
 
Zubereitung:
Den Kürbis halbieren, in jeweils etwa 5 cm dicke Scheiben schneiden und die Schale entfernen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Tellerkürbisscheiben darin von beiden Seiten kurz anbraten. Die Auflaufform mit Butter ausstreichen und mit den Kürbisscheiben auslegen.
 
Die Zwiebeln häuten und fein würfeln. Knoblauch häuten und durch eine Knoblauchpresse drücken. Erneut etwas Olivenöl in der Pfanne, in der bereits die Kürbisscheiben gebraten wurden, erhitzen und die Zwiebelstücke sowie den Knoblauch darin glasig anschwitzen.
 
Die Paprikaschoten waschen, entkernen, würfeln und in der Pfanne mit andünsten. Die Tomaten waschen, würfeln und ebenfalls mit andünsten. Den Thymianzweig waschen, die Blättchen abzupfen und unterrühren. Danach die Sahne aufgießen und das Ganze auf niedriger Temperaturstufe etwa 4 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen.
 
Die Sahne-Gemüse-Mischung in die Auflaufform über die Tellerkürbisscheiben gießen und den Schafsfrischkäse darüber geben. Nun den Auflauf im Ofen bei etwa 180 Grad Celsius Umlufthitze 25 Minuten backen. Anschließend den Auflauf aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und auf vier Teller verteilen. Sofort genießen.
 
Tipp: Schafsfrischkäse ist eine würzig-leichte Alternative zu herkömmlichem Gratinierkäse. Er hat eine streichzart-cremige Konsistenz und reift im Gegensatz zu Feta nicht in Salzlake.
 
Schon gewusst: Tellerkürbis ist weiß und besonders mild im Geschmack. Aufgrund seiner flachen Form wird er auch „Ufo-Kürbis“ oder „Kaisermütze“ genannt.
 
Quelle: BioSpitzenköche

Teilen