Kunst am Ei

Kunst am Ei - Foto: LouPe / pixelio.de

Mit Blumen und Ranken bemalte Eier sind ein Symbol für Fruchtbarkeit und Wachstum. – Von der Bedeutung der Ornamentik am Ei.

Das Ei spielt in vielen Kulturen eine große Rolle. Es symbolisiert nicht nur Leben und Fruchtbarkeit, sondern auch Stärke.

Bereits die alten Chinesen, Ägypter und Perser färbten Eier, um die magische Wirkung zu verstärken. Verzierungen, wie sie für die Ostereier aus dem sorbischen Kulturkreis charakteristisch sind, dienten demselben Zweck.

Verschiedene althergebrachte Ornamente und Muster werden mit Wachs auf das Ei aufgebracht, in das Ei gekratzt oder geätzt. Charakteristisch ist dabei eine symmetrische und rhythmische Anordnung. Jede Familie entwickelte besondere Methoden und Kniffe und besaß ihren eigenen Stil.

Traditionelle Verzierungen:

geometrische Formen wie Kreis, Dreieck, Viereck,

die Sonne als Kreis, Halbkreis oder Strahlen,

Blumen, Rosetten, Ranken

christliche Ostersymbole wie Lamm, Kreuz, Kelch.

Sorbische Ostereier
Sie sind kleine Kunstwerke mit Tradition:
Farbe, Form und Ornamente verstärken die Magie des Eis.

Die Bedeutung der Ornamentik:
Dreiecksreihe (auch „Wolfszähne“ genannt) = Schutz vor dem Bösen

Endlosbänder = sollen dem Beschenkten Gesundheit bringen

Sonne = Lebensglück, erwachendes Leben, wiederkehrender Frühling

Blumen, Ranken etc. = Fruchtbarkeit und Wachstum

 

Foto: LouPe / pixelio.de
Teilen