Lückenfüller für sonnige und trockene Standorte

Eine Herausforderung stellen Extremstandorte dar, die sonnig und trocken sind.
 
Aber auch hier müssen die Lücken nicht ungefüllt bleiben, so Moll. Ein unkomplizierter Dauerblüher sei die Katzenminze (Nepeta). Mit ihrem flächigen Wuchs passt sie sich den Nachbarpflanzen an. Die blauen Blüten zeigen sich von Mai bis Oktober. Schneidet man nach der ersten Blüte zurück, bringt dies einen üppigen zweiten Flor.
 
Auch viele Potentilla-Arten oder Storchschnabel (Geranium) eignen sich für diese extremen Standorte.
 
Besonders zu empfehlen ist der Steinquendel (Calamintha nepeta), so Moll. Er ist ein sehr dauerhafter Sommer- und Herbstblüher, der auf Schmetterlinge und Bienen eine große Anziehungskraft ausübt. In kühlen Herbstnächten verfärbt er sich leicht ins Violette.
 
 
Quelle: GMH
Teilen