Lust auf Natur

Naturgarten
Oasen im Garten - Foto: Mary Lynn Strand / stock.adobe.com

Machen Sie mit und bauen Rettungsinseln für heimische Pflanzen und Tiere!

Es gibt auch gute Nachrichten:

Immer mehr Landwirte beginnen zum Beispiel, die Bedürfnisse der Insekten zu beachten und lassen Streifen mit Bienenblumen an ihren Feldrändern blühen.

Und wer hätte gedacht, dass die Fläche der Privatgärten in Deutschland etwa sechsmal so groß ist wie die aller Naturschutzgebiete zusammengenommen. Da steckt doch Musik drin!

Mini-Biotop-Netz

Wenn in jedem Garten wenigstens ein kleines Fleckchen mit heimischen Blumen, ein Strauch mit Beeren für die Vögel und noch ein Naturelement, zum Beispiel ein Holzhaufen zum Verstecken und Überwintern vorhanden wäre, hätten viele heimische Tiere und Pflanzen ein gutes Auskommen.

In dem Netz von Garten-Mini-Biotopen würden sie wandern, sich vermischen und vermehren. Innerhalb unserer Städte und Gemeinden fänden Insekten, Kröten, Igel und Vögel einen Schutzraum, in dem sie ausharren können, bis die Welt da draußen wieder etwas freundlicher wird.

Jeder kann was tun!

Muss ich mein ganzes Grundstück umkrempeln und in einen Naturgarten reinsten Wassers verwandeln? Und was würde das bedeuten? Muss ich dann ständig durch hüfthohes Gras waten und die Blumen fremder Länder wie meinen überirdisch blauen Rittersporn oder die Hingucker-Pfingstrose mit ihren rosa Blütenbällen ausreißen?

Der Naturgarten e.V., der sich seit 1990 dem Ziel verschreiben hat, naturnahe Gärten zu bauen und das Wissen darüber zu verbreiten, hat „Naturgarten“ folgendermaßen definiert: Überwiegend sollen dort heimische Sommerblumen, Stauden und Gehölze wachsen.

Wildnis ja, aber gepflegt

Überwiegend, nicht ausschließlich. Niemand muss auf seine Lieblingsrose verzichten oder den alten Fliederbusch abholzen. Heimische Pflanzen bergen zwar das größere Potenzial für die heimische Tierwelt, aber auch Blüten, die reichlich Nektar und Pollen liefern, sind willkommen (…)

Der Natur-Baukasten

Lesen Sie in kraut&rüben 9/2018, wie Ihr Garten schon mit wenig Aufwand zu einer Oase für Tiere wird – mit kleinen Lösungen auf die Schnelle.

Unser Sonderteil zeigt, wo und wie Sie vor Ihrer Haustür mehr für Bienen, Falter & Co. tun können. Das Heft gibt es am Kiosk oder im >> kraut&rüben-Shop.

Teilen