Marmeladen und Konfitüren roh und ohne Zucker

Marmeladen und Konfitüren ohne Zucker
Marmeladen mit saisonalen Beeren und Früchten - Foto: beats_ / stock.adobe.com

Marmeladen ohne Zucker können lange haltbar sein, vorausgesetzt es wird sauber gearbeitet, die Gläser sind randvoll gefüllt und dicht geschlossen. So geht’s.

• Die nötige Festigkeit der Marmeladen erreicht man mit natürlichen Geliermitteln wie Agar-Agar, N-Gel, Uni-Gel, Apfelpektin oder Bio-Bin (Johannisbrotkernmehl).

• Wer mag, kann auf natürliche Süße zurückgreifen, auf Apfel- oder Birnendicksaft, auf Trockenfrüchte oder Honig.

• Für die Marmeladen-Zubereitung werden die Früchte solange gekocht, bis sie streichfähig sind. Werden die Früchte vorher zerkleinert, ist die Kochzeit geringer.

Rezept für Marmelade ohne Zucker
zum Beispiel: Birnen-Marmelade

Zutaten:
• 1 kg reife Birnen
• Saft und Schale von zwei unbehandelten Zitronen
• 1/8 l Weißwein oder Traubensaft
• 1 Messerspitze frisch gemahlener Ingwer
• 2 bis 3 TL Uni-Gel oder anderes Dickungsmittel
• evtl. 3 EL weißen Rum
• 150 ml Birnendicksaft

Zubereitung:
• Die Birnen schälen und in kleine Stücke schneiden, dabei das Kerngehäuse entfernen.
• Das Fruchtfleisch in einen Topf geben.
• Wein, Ingwer, Zitronenschale und –saft und das Uni-Gel dazu geben.
• Die Masse etwas pürieren, dann langsam zum Kochen bringen und etwa fünf bis sieben Minuten köcheln, bis das Fruchtfleisch gut durchgekocht ist.
• Den Rum und den Dicksaft zugeben, gut durchrühren und sofort in die vorbereiteten Gläser füllen.
• Die Gläser sofort mit dem Deckel verschließen.

Marmelade mit rohen Früchten

• Marmelade lässt sich auch aus roh gerührten Früchten herstellen. Sie ist reicher an wertvollen Inhaltsstoffen, aber nicht sehr lange haltbar und sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden.

• Man rechnet auf ein Kilogramm Beeren 300 Gramm festen Honig.

• Die Beeren werden mit dem Pürierstab zermust und anschließend etwas 30 Minuten mit dem Rührgerät zu einer homogenen Masse verarbeitet, in Gläser gefüllt und mit Alkohol verschlossen. Wenn nötig wird mit Bio-Bin angedickt.

• Für den Alkoholverschluss wird ein Teelöffel hochprozentiger Alkohol auf den Glasdeckel geschüttet und angezündet. Anschließend das Glas sofort verschließen. Die Flamme verbraucht den im Glas vorhandenen Sauerstoff, dadurch entsteht ein Vakuum.

 

Teilen