Gemüse – nur aus dem eigenem Garten

Gemüse für die Küche
Gemüse für die Küche

Gemüse essen, das ausschließlich aus eigenem Anbau stammt – das funktioniert!

Vierzig Quadratmeter pro Person

Wer möglichst gar kein Gemüse mehr kaufen möchte, benötigt eine Beetgröße von 40 m² pro Person. Veranschlagt man 20 % der Fläche für Wege, ergeben sich 48 m² Gemüsegarten pro Person.

Frischgemüse

Statistiken sagen, dass beim Verzehr von Frischgemüse Tomaten an erster Stelle stehen, gefolgt von Karotten, Gurken und Zwiebeln. Kurz dahinter rangieren Salat, Kohl, Bohnen und Erbsen. Je mehr von diesen Arten im Garten wächst, desto häufiger deckt die Ernte den Gemüsebedarf.
Außerdem lohnt es, auf ertragreiches Gemüse zu setzen. Dazu zählen:
  • Mangold (ca. 5 kg/m²)
  • Möhren (ca. 3 kg/m²)
  • Tomaten (ca. 4 kg/m²)
  • Zucchini (ca. 4 kg/m²) oder
  • Stangenbohnen (ca. 3 kg/m²)

Lagergemüse

Um auch im Winter schlemmen zu können, dürfen Lagersorten (etwa von Möhren und Karotten) und Winter-gemüse (Grünkohl, Lauch, Radicchio, Pastinake) nicht fehlen – samt dem nötigen Lagerraum im kühlen (!) Keller oder frostfreien Schuppen.
Ein durchdachter Anbauplan hilft dabei, dem Beet 2-3 kg Gemüse pro m² und Jahr abzutrotzen. So kann etwa Lauch direkt auf Frühkartoffeln folgen oder Spinat auf Zwiebeln und frühe Möhren.
Geschickt gewählte Mischkultur-Reihen sorgen dafür, dass das Gemüse von Krankheiten und Schädlingen verschont und für den Gärtner übrig bleibt. Wird der Boden obendrein mit Kompost gefüttert und wechseln sich stark-, mittel- und schwachzehrende Gemüsearten jährlich auf verschiedenen Teilbeeten ab, bleibt das Erdreich jahrelang fruchtbar.

Fazit & Fakten

Ausschließlich Gemüse aus eigenem Anbau zu essen, das funktioniert. Aber es verlangt nach einem großen Beet, guter Planung, Erfahrung und etwas Zeit.
ERTRAG:    3 kg Gemüse / m² und Jahr
FLÄCHE:    40 m² / Person
ZEIT:           30-40 Min. / m² und Jahr
KOSTEN:    2-3 € / m² und Jahr
Teilen