Mit Pflanzen färben

Mit Pflanzen färben: Foto: gänseblümchen / pixelio.de

Bunte Ostereier ganz ohne Chemie gelingen mit Farben aus Pflanzen. Das ist völlig ungiftig und macht Kindern mehr Spaß als nur Tabletten aufzulösen.

Kochen Sie für das natürliche Farbbad jeweils zwei bis drei Handvoll getrockneter oder frischer, zerkleinerter Pflanzenteile in einem Liter Wasser auf und lassen diesen Sud rund zehn Minuten bei niedriger Hitze ziehen. Anschließend sieden Sie die Eier darin für weitere 15 Minuten. Weiße Eier nehmen die Farbe am besten an.

Klassiker unter den Eierfarben sind Zwiebelschalen, die für eine gelbe oder rostrote Schale sorgen.

Rote Bete und Rotkohlblätter färben die Eier rot, Brennnesselblätter tauchen die Schale in frisches Gelbgrün und Karotten tünchen sie mit kräftigem Orange.

Aus einem Bad in unverdünntem, köchelndem Heidelbeer oder Holundersaft tauchen blaugraue Eier wieder auf.

Originelle Muster entstehen, wenn Sie vor dem Färben Blätter oder Blüten auf die Schale legen und das Ei in einen alten Feinstrumpf stecken, den Sie fest zuknoten. Dort, wo das Blatt oder die Blüte die weiße Schale bedeckt, kommt keine Farbe hin.

Foto: gänseblümchen  / pixelio.de

 

 

Teilen