Nachlese Gartentage

Gartentage Lindau 2017 - Foto: ChMall

Die Gartentage in Lindau gehören zu den schönsten Gartenmessen in Süddeutschland. Nachfolgend einige Eindrücke vom letzten Wochenende.

Drei Tage lang strömten Anfang Mai 2017 die Besucher über die Uferwege der westlichen Insel und konnten neben interessanten Anregungen so manches schöne Stück ergattern – ob Pflanze, Rankgitter, Keramikschale oder Gartenwerkzeug.

Am Ufer des Bodensees zeigten in diesem Jahr etwa 120 Aussteller Schönes und Nützliches rund um den Garten. Viele renommierte Pflanzenzüchter waren wieder mit dabei mit außergewöhnlichen Pflanzensortimenten (alte Gemüsesorten, Rosen, Duftpflanzen, Päonien, Heilkräuter, Hauswurz, Pelargonien- und Efeuraritäten etc.).

Vorträge und Aktionen

Das Vortragsprogramm unter dem Motto, „Selbstversorgung – urban und biologisch“ war anspruchsvoll und machte richtig Lust, die vielen guten Ideen gleich selber umzusetzen, so zum Beispiel mit Otmar Diez (Rahmenbeete), Marianne Scheu-Helgert (Urban Gardening), Annette Holländer (Alte Gemüsesorten) oder F.X. Treml (Wildgemüse).

kraut&rüben war mit dabei

Am Freitag Nachmittag eröffnete der Lindauer Oberbürgermeister Dr. Ecker die Gartentage – zusammen mit dem Veranstalter Robert Sulzberger und kraut&rüben-Chefredakteurin Christina Freiberg.

Gärtnern in der Kiste

In anschaulichen Praxisaktionen zeigten die Redakteurinnen Katja Holler und Roswitha Schauer am Samstag, wie man platzsparend in Kisten gärtnert und erklärten dabei auch die Vorzüge und das Prinzip des Kräuterturms.

Der schneckenfeste Garten

Am Sonntag erläuterte Wolfram Franke (ehemaliger Chefredakteur und Herausgeber von k&r), wie ein friedliches Nebeneinander von Mensch, Pflanzen und Schnecken gelingen kann.

Noch mehr Eindrücke von den Gartentagen 2017 in Lindau:

 

>> Sendung Treffpunkt Gartentage Lindau (SWR)

Bildschirmfoto 2017-05-16 um 09.54.38

Teilen