Nahrung für Insekten

Nachfolgend eine Liste mit einfach blühenden
(also nicht gefüllten) und schnell wachsenden Sommerblumen:
Lein (Linum grandiflorum
Bienenfreund (Phacelia)
Schlafmützchen oder
Goldmohn (Escholzia californica)
Kornblume (Centaurea cyanus)
Zinnien (Zinnia)
Schleierkraut (Gypsophila)
Atlasblume (Clarkia amoena)
Sommerphlox (Phlox paniculata)
Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)
Ringelblumen (Calendula)
Studentenblumen (Tagetes)
Winde (Convolvulvus arvensis)

Salate und Kräuter blühen lassen!

Auf schnelle und einfache Weise können Gemüsegärtner für Insektennahrung sorgen, indem sie die eine oder andere Pflanze nicht ernten, sondern ausblühen lassen, zum Beispiel:

Porree, Zwiebeln: treiben und blühen lassen

Salate, Kohl, Brokkoli: schießen und blühen lassen

Schnittlauch: vorhandene Blüten jetzt abschneiden, so dass er später wieder blüht

 
Kräuter: blühen lassen

Blumenwiesen säen

Eine Wiese mit Kräutern und Blumen ist ein wunderschöner Anblick und voller Leben. Schaffen Sie in Ihrem Garten einen Bereich, in dem das Gras wachsen und sich Blumen wie Löwenzahn, Margeriten und Gänseblümchen niederlassen dürfen.

Leider sind auf unseren Feldern blühende Wildpflanzen selten geworden. Auch hier können wir etwas tun und blütenreiche Saatgutmischungen (im Handel erhältlich) nicht nur im eigenen Garten sondern auch auf freien und brach liegenden Flächen ausbringen (den Besitzer unbedingt fragen!). Auf diese Weise entstehen wertvolle Lebensräume, an denen sich nicht nur die Tierwelt erfreut.

 
 Weitere Infos dazu bietet ein Faltblatt der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau zum Herunterladen:
 

Foto: Angelika Wolter  / pixelio.de

Teilen