Apfelbäume schneiden

Apfelbäume schneiden
panthermedia.net / mihaico

Wenn die Temperaturen stimmen, dürfen im Winter Apfelbäume geschnitten werden. 

Warum soll man Apfelbäume schneiden?
 
>> Um junge Bäume zu erziehen. Damit sie drei, vier stabile Äste bilden, die im ausgewachsenen Stadium die Last der (voll behangenen) Krone tragen, ohne zu brechen.
>> Damit der Baum sich nicht verzettelt, Ast und Ästchen bildet, an denen unzählige, schlecht ernährte Äpfelchen hängen.
>> Um alte, vom Fruchten erschöpfte Zweige herauszunehmen und dadurch den Baum zum Treiben junger, starker Triebe anzuregen. Denn diese tragen Früchte von bester Qualität.
>> Damit alle Partien des Baumes belichtet werden, weder Äste noch Früchte ein Schattendasein führen. Licht fördert Blattwachstum und Blütenbildung.
>> Damit alle Partien des Baumes durchlüftet werden und Nässe schnell abtrocknet, bevor Pilze ihre Chance nutzen und ins Gewebe einwachsen.
>> Um alte Bäume zu verjüngen und ihnen ihre erlahmte Wüchsigkeit zurückzugeben. Durch starken Rückschnitt werden wachstumsdämpfende Pflanzenhormone entfernt und der Baumveteran treibt lange, starke, junge Triebe.
Der beste Zeitpunkt, um Apfelbäume zu schneiden, ist im Winter von Januar bis Mitte März, bevor die Knospen sich öffnen. Sofern der Gärtner kältetauglich ist, darf bei leichtem Frost geschnitten werden.
Ab Temperaturen unter  Minus 5 °C sollte man den Bäumen nicht mit der Schere zu Leibe rücken.
Teilen