Gräser haben Ihren besonderen Reiz

Sie dürfen in Steppen-Pflanzungen unter keinen Umständen fehlen. Sie übertragen den kleinsten Windhauch und sorgen für Leichtigkeit und Weite.
 
Im Gegenlicht erstrahlt zum Beispiel das Federgras Stipa gigantea und umspielt mit seinem wogenden Wuchs Blütenstauden, die teller- oder kerzenförmig blühen.
 
Ein sehr langlebiges und widerstandsfähiges Gras für trockene Standorte ist das Kopfgras (Sesleria). Hirse (Panicum) ist ebenfalls geeignet. Ein trockener, sonniger Standort fördert sogar die intensive gelbe, teils rote Herbstfärbung.
 
 
Quelle: BdS
Teilen