Naturnahe Pflanzenbilder schaffen

Pflanzen dürfen ineinander wachsen, sich an andere anlehnen oder großzügig überhängen.
 
Wenn Blüten allerdings auf der Erde liegen oder Gräser auseinanderkippen, wird es manchem Hobbygärtner doch zu wild.
 
Stauden sanft bändigen
 
Um Ordnung in das Bild zu bringen wird mit Stab und Bindematerial agiert. Es sollte allerdings nicht so weit führen, dass jeder gebogene Trieb einer Aster oder die nickenden Blüten der Pfingstrosen eingeschnürt werden.
 
Ab welcher Neigung sollte aber gebunden und gestützt werden? Diese Frage wird viel diskutiert. „Hier ist das Fingerspitzengefühl des Gärtners notwendig“, weiß Klaus-Peter Manig, Staudengärtner aus Uebigau.
 
Er gibt Tipps, wie man Stauden im Garten bändigen und trotzdem naturnah wirken lassen kann. Sein Credo ist: „Zeigen Sie einen gewissen Mut zur Unordnung – Garten ist Natur, da muss nicht alles stramm stehen.“
 
 
Quelle: GMH
 
Teilen