Pflanzzeit für Knollen

 

Gladiolen und andere sommerblühende Blumenzwiebeln und Knollen bringen Farbe in den Garten. Im Frühling ist Pflanzzeit.
Sie sind im allgemeinen frostempfindlich und werden ab April gepflanzt, wenn keine starken Fröste mehr zu erwarten sind.
Ab der zweiten Maihälfte:
Ganz empfindliche Zwiebeln und Knollen kommen erst in der zweiten Maihälfte in die Erde. Dazu zählen Begonien, Indisches Blumenrohr und Dahlien.
Man kann sie aber auch schon vorher in Gefäße pflanzen und frostgeschützt an einem hellen Platz im Haus oder der Garage aufstellen. Dann haben sie einen Entwicklungsvorsprung, wenn sie nach den Eisheiligen ins Freie gestellt werden.
Kann ab April in die Erde:
Lilien, Gladiolen, Milchsterne, Schopflilien, Montbretien und Kronenanemonen
Tipps für das Pflanzen:
Die meisten Sommerblüher sind Kinder der Sonne und brauchen viel Licht. Ausnahmen sind Begonien, die auch im Halbschatten blühen, und Lilien, die ihren „Kopf“ gerne in der Sonne und die „Füße“ im Schatten haben.
Um den Wurzelbereich von Lilien zu beschatten, kann man sie mit bodendeckenden Gehölzen oder niedrigen Stauden kombinieren. Gute Partner sind unter anderem Schaumblüte (Tiarella cordifolia), Gefleckte Taubnessel (Lamium maculatum) und Dickmännchen (Pachysandra terminalis).
Um den Anemonen einen besseren Start zu ermöglichen, empfiehlt es sich, die Knollen vor dem Pflanzen für einen Tag in lauwarmem Wasser einweichen. Auch die Knollen der  romantisch anmutenden Ranunkeln können vor dem Pflanzen ein Tauchbad nehmen. Ein Bad von drei bis vier Stunden im Wasser beschleunigt ihre Entwicklung.
Für die Vase im Sommer
Viele Sommerblüher sind auch gute Schnittblumen. Wer etwas Platz hat, kann sich ein eigenes Schnittblumenbeet anlegen und so im Sommer nach Lust und Laune frische Blumen für die Vase schneiden.
Für den Schnitt eignen sich beispielsweise Kronenanemonen, Montbretien, Gladiolen, Dahlien, Lilien und Ranunkeln.
Der Milchstern – botanisch Ornithogalum thyrsoides – ist eine besonders lange haltbare Schnittblume. Er wird etwa 35 cm hoch und hat längliche Blütenstände, die aus bis zu 30 weißen Einzelblüten bestehen. Sie öffnen sich nacheinander und so kann sich die Blütezeit über drei bis vier Wochen erstrecken.
Duftpflanzen
Einige der im Sommer blühenden Zwiebelblumen duften sogar. Die Abessinische Gladiole (Gladiolus callianthus ‚Murilae’) hat hübsche Sternblüten mit einem zierenden braunvioletten Herzen und verströmt einen zarten Duft. Auch manche Liliensorten duften angenehm. Es lohnt sich, im Sortiment der sommerblühenden Zwiebeln und Knollen auf Entdeckungsreise zu gehen.
Wer jetzt pflanzt, kann sich schon bald über blühende Begleiter für sonnige Sommertage im Haus, im Garten oder auf Balkon und Terrasse freuen.
Quelle: IZB
Teilen