Gelb, orange, rot – diese Farben zeigt die dritte Jahreszeit

Die Herbstfärbung ist für viele Menschen jedes Jahr aufs Neue ein Phänomen. 
 
Wissenschaftler erklären das Naturschauspiel nüchtern damit, dass im Herbst das Blattgrün (Chlorophyll) aus den Blättern abgebaut wird. Dadurch kommen die im Sommer verdeckten Farbpigmente die Karotinoide (gelb, orange, rot), die Xanthophylle (gelb) besser zur Geltung.
 
Als Sonnenschutz werden in den Blättern zusätzlich Anthocyane (rot, violett, blau) gebildet. Diese Kombination der Farbpigmente in den Blättern sorgt dann für die spektakulären Herbstfarben, die allerdings auch von der Pflanzenart abhängen.
 
Weitere Einflussfaktoren
 
„Die Witterung hat ebenfalls einen Einfluss auf die Herbstfärbung“, weiß Eskuche. Je trockener der Herbst, desto intensiver fällt die Färbung aus.
 
Außerdem unterstützen hohe Unterschiede zwischen Tag- und Nachttemperatur die Ausfärbung.
 
Die Staudengärtnerin gibt in diesem Zusammenhang folgenden Tipp:
 
Stauden sollten bis maximal Ende Juli gedüngt werden, dann schließen Sie ihr Wachstum rechtzeitig ab und es kommt ebenfalls zu einer schöneren Herbstfärbung.
 
 
Teilen