Rezept: Eissalat-Wraps

Foto: BVEO

Wraps nach vietnamesischer Art mit mariniertem Gemüse und scharfer Erdnusssauce.

Zutaten für 8 Wraps:

Mariniertes Gemüse:

2 große Möhren
1 Salatgurke
2 kleine rote Paprika
6 EL Reisessig
1 TL brauner Zucker
Salz
Saft einer Limette

Scharfe Erdnusssauce:

2 EL Erdnussbutter
1 TL Sriracha (oder eine andere scharfe Sauce nach Wahl)
1 TL Sesam-Öl
Saft einer Limette
1 TL Honig
1 Knoblauchzehe
Tamari (optional)
etwas Wasser

Wraps:
1 Eisbergsalat
1 Bund frischer Koriander
1 Packung Tofu
1 EL Sojasauce

Zubereitung:

Mariniertes Gemüse:
Gurke waschen, der Länge nach durchschneiden, entkernen, und in ca. 10 cm lange Streifen schneiden. Möhren schälen und ebenfalls in ca. 10 cm lange Streifen schneiden. Paprika waschen, entkernen und in Streifen schneiden.

Marinade aus Reisessig, Zucker, Limettensaft und Salz in einer Rührschüssel anfertigen. Gurken-, Paprika- und Möhrenstreifen darin marinieren, während die anderen Zutaten vorbereitet werden. Dieser Arbeitsschritt kann bereits am Vortag erledigt und das eingelegte Gemüse im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Sauce:
Für die Sauce Erdnussbutter mit Sesamöl, Limettensaft, Knoblauch, Honig und scharfer Sauce vermischen. Solange Wasser hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. (Die Sauce sollte streichfest sein und sich ein bisschen wie Joghurt anfühlen).

Zusammenstellung der Wraps:
8 einzelne Eisbergsalat-Blätter vom Kopf ablösen. Die äußeren Blätter lassen sich meist leicht abtrennen. Die inneren Blätter lassen sich unter fließendem Wasser einfacher vom Kopf lösen.

Die Blätter mit der Wölbung nach unten auf den Arbeitstisch legen. Alle Blätter leicht salzen. Erdnusssauce nicht zu dick und bis etwa 5 cm vom Rand auftragen. Darauf eine Scheibe Tofu und ca. 3 Stück von jeder marinierten Gemüsesorte, sowie frischen Koriander stapeln. Den unteren Rand der Blätter darüber falten, dann vorsichtig und eng aufrollen. Mit einer Schnur bzw. einem Zahnstocher fixieren. Die überstehenden Enden des Wraps abschneiden. Die restliche Sauce als Dip verwenden!

Quelle: BVEO

Teilen