Rezepte für die leichte Sommerküche

Rezept-Ideen für die leichte Sommerküche
Gazpacho - eine traditionelle spanische Suppe aus rohem Gemüse - Foto: Sunny Forest / stock.adobe.com

Heiße Tage lassen sich am besten durch eine leichte Kost überstehen. Dafür gibt es in meinem Küchenkarteikasten eine eigene Rubrik, in der etliche köstliche Rezepte enthalten sind. Lassen Sie sich inspirieren von den Kostproben aus meiner Sommerküche.

Direkt zu den Rezepten:
Rezept: Tabuleh (Bulgursalat)
Rezept: Gazpacho (Kalte andalusische Gemüsesuppe)
Rezept: Zucchini mit Nuss-Käsekruste
Rezept: Zitronen-Linguine (nach Jamie Oliver)

Leichte Kost für Hundstage

Ich esse gerne und auch gerne mal zuviel. Deshalb bin ich nicht unglücklich darüber, wenn mir die Sommerhitze den Appetit nimmt und sich mein Magen mit Wasser, Saftschorle, einem Smoothie oder einem Salat zufrieden gibt. Das Abendessen ausfallen zu lassen, ist schon deshalb ein Gewinn, weil mich die Waage am nächsten Morgen meist mit einer anderen Zahl vor dem Komma begrüßt. Seitdem ich jedoch weiß, dass Dinner Cancelling nicht nur das Gewicht stabilisiert, sondern auch die Reparaturmechanismen in den Zellen ankurbelt – Anti-Aging par excellence –, seitdem mache ich das öfters. Ab 15 Stunden Nahrungsverzicht beginnt das System zu wirken, haben Wissenschaftler festgestellt. Deshalb darf es auch mal das Frühstück sein, welches statt des Abendessens ausfällt, was bei Biergartenwetter leichter machbar ist.

Gazpacho – Suppe aus rohem Gemüse

Ab und an muss man jedoch etwas essen – etwas das erfrischen soll und nicht schwer im Magen liegt. Sommergemüse wie Gurken, Tomaten, Zucchini sind ideal, weil sie viel Wasser und wenig Kalorien enthalten und zudem mit Mineralien punkten können, die bekanntlich beim Schwitzen verloren gehen. Softdrinks und Fruchtsäfte dagegen können den Organismus schnell übersäuern und enthalten zudem reichlich Kalorien. Wie wäre es deshalb mit Gazpacho? Die kalte andalusische Suppe aus rohem Gemüse ist nicht nur ein Leckerbissen, sondern auch ernährungsphysiologisch gesehen ein Hit.

Tabuleh – Bulgur, Minze und Kreuzkümmel

Eines meiner Lieblingsgerichte im Sommer ist das orientalische Tabuleh, ein Salat aus Bulgur (oder Couscous) mit Tomaten, Frühlingszwiebeln und Petersilie, gewürzt mit Minze und Kreuzkümmel. Das Rezept fasziniert mich schon deshalb, weil der geschrotete Weizen nicht gekocht wird. Bulgur oder wahlweise Couscous garen quasi mithilfe der Säure aus den Tomaten und dem Zitronensaft und bleiben dabei knackig. Dafür sollte man dem Getreide aber eine Nacht lang Zeit lassen. Es wäre zu schade, wenn Sie und ihre Gäste sich auf ein paar roh und damit hart gebliebenen Körnen einen Zahn ausbeißen.

Zitronen-Linguine (Jamie Oliver)

Lecker finde ich auch ein Zucchini-Tomaten-Rezept, das sich sowohl als kleines Gästeessen wie als Vorspeise eignet. Und gerade fällt mir noch ein Pasta-Gericht ein, das deutlich macht, welch wohltuend erfrischende Wirkung Saft und Schale von Zitrusfrüchten sowie frische Kräuter (Basilikum, Zitronenthymian, Minze, Zitronenmelisse, Verbene) haben. Es ist ein Rezept von Jamie Oliver, das uns meine Kollegin Eva, – Liebhaberin der schnellen Pasta-Küche –, einst kredenzt hat: Zitronen-Linguine.

Apropos Hundstage – ich habe bei Google nachgesehen und gefunden: Der Begriff stammt von einer sommerlichen Schönwetterperiode, benannt nach dem Doppelstern Sirius aus dem Sternbild Großer Hund, der zwischen Ende Juli und Ende August mit der Sonne aufgeht. In unseren Breiten sind die Hundstage – wenn sie denn zu spüren sind –, oft schon Mitte August auf den Hund(t) gekommen. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Kommen Sie gut durch die heißen Tage.

* Hund(t): hier Bezeichnung für ein Fach oder eine Kassette in der Aussteuertruhe, in der die Notreserve aufbewahrt wird.

Meine Rezepte für die Hundstage


Rezept: Tabuleh (Bulgursalat)

Zutaten für 6–8 Portionen:
250 g Bulgur, 6 vollreife Tomaten, Saft von 3–4 Zitronen, 4–6 Frühlingszwiebeln, 2–3 Hände Petersilie, 4–6 EL Olivenöl, 1 TL Kreuzkümmel, 1 Handvoll Minzeblätter, Salz, Pfeffer

• Den Bulgur in einer flachen Form ausbreiten. Tomaten auf einem Schneidbrett kleinwürfeln und mit dem ausgelaufenen Tomatensaft über dem Bulgur verteilen.
• 3 Zitronen auspressen und den Saft ebenfalls über das geschrotete Getreide geben. Die Form mit Klarsichtfolie bedecken und im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.
• Am nächsten Morgen Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden, Petersilie von den Stielen zupfen und fein hacken, beides mit dem Olivenöl unter den Salat mischen.
• Kreuzkümmel mörsern, Minzeblätter fein schneiden, unter den Salat mischen, mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Minze und evtl. mehr Zitronensaft abschmecken.
• Tipp: Der Salat schmeckt auch ohne Kreuzkümmel oder mit gehackten Korianderblättern statt Petersilie. Gewürfelte schwarze Oliven oder Pinienkerne und Schafskäsewürfel sind eine mittelmeerische Geschmacks-Variante.


Rezept: Gazpacho (Kalte andalusische Gemüsesuppe) 

Zutaten für 6–8 Portionen:
1,2 kg vollreife Tomaten, 1 Zwiebel, 1 Salatgurke, 1 Paprikaschote, 5–6 Knoblauchzehen, 8–10 EL weißer Balsamico, 5–6 EL Olivenöl, 4 Scheiben Toastbrot, ½ l kalte Gemüsebrühe, 1 Handvoll Basilikum, Salz und Pfeffer

• Gemüse putzen, von jedem Stück etwas beiseite legen und kleinwürfeln, den Rest in grobe Stücke schneiden, Tomaten nicht schälen.
• Die Zutaten (Gemüse, Essig, Basilikum) im Mixer portionsweise pürieren, dabei jeweils etwas Brühe hinzufügen, damit das Pürieren klappt.
• Toastbrot mit etwas Flüssigkeit pürieren und zufügen, Öl zugießen, Suppe verquirlen und im Kühlschrank mehrere Stunden kaltstellen.
• Jede Schale/Teller Suppe mit einem Löffel des gewürfelten Gemüses und einem Basilikumblatt dekorieren.

Tipp: Für eine leckere kalte Suppe gibt es viele Varianten. Als Basis eignen sich statt der Tomaten auch Gurken, Erbsen oder Avocado. Statt mit Toastbrot lässt sich die Suppe mit Avocado, gekochten Berglinsen, geriebenen Walnüssen oder Mandeln andicken. Die Kräuter und Gewürze können sowohl in die mittelmeerische, die orientalische oder die indische Richtung gehen.


Rezept: Zucchini mit Nuss-Käsekruste

Zutaten für 2 Portionen:
350–400 g reife Tomaten, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 EL Tomatenmark,
2–3 EL Olivenöl, 2 EL Sahne, 1 TL Oregano, 2 TL Thymian, 1–2 TL gekörnte Gemüsebrühe, 50 g Emmentaler, 50 g Haselnüsse, 50 g Gorgonzola, 1 Handvoll Petersilie, 300–400 g mittelgroße Zucchini, ½ TL Salz, ½ TL süßer Paprika,
1 Messerspitze Rosenpaprika, 2–3 EL Vollkornbrösel

• Tomaten klein würfeln, ½ Zwiebel fein hacken, 1 Knoblauchzehe dazu pressen.
1 EL Öl, Sahne, Tomatenmark, Thymian, Oregano und gekörnte Brühe unterrühren.
• Tomatenmischung in einer feuerfesten Form verteilen.
• Restliche Zwiebel und Emmentaler grob zerkleinert in den Blitzhacker/Mixer geben. Nüsse und Knoblauch dazugeben und mittelfein hacken.
• Gorgonzola sowie grob zerkleinerte Petersilie zufügen und alles zu einer homogenen Creme verarbeiten, 1 EL Öl unterrühren.
• Backofen auf 200 °C vorheizen.
• Die Zucchini schräg in acht oder mehr 1 ½ cm dicke Scheiben schneiden. Salz und Paprika mischen. Die Zucchini damit bestreuen, mit der Käsecreme dick bestreichen und mit Vollkornbröseln bestreuen.
• Zucchini auf die Tomatenmasse in die Form setzen, 15–20 Minuten im Backofen backen, bis die Käsekruste hellbraun ist. Mit Petersilie garnieren.
• Dazu passt je nach Gelegenheit: Baguette, Hirse, Bulgur oder Quinoa.


Rezept: Zitronen-Linguine (Jamie Oliver)

Zutaten für 4–6 Portionen:
500 g Linguine, Saft von 3 Zitronen oder Limonen, Abrieb einer Frucht, 6 EL natives Olivenöl, 125 g geriebener Parmesan, Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1–2 Hand voll Basilikum, 1–2 Handvoll Rukola

• Ausgepressten Zitronensaft und -abrieb mit dem Olivenöl aufschlagen, den geriebenen Parmesan zufügen, bis eine dicke und cremige Masse ensteht.
• Mit Salz, Pfeffer und nach Bedarf mit mehr Zitronensaft abschmecken.
• In der Zwischenzeit die Pasta kochen, Wasser abgießen und stattdessen die Zitronensoße in den Topf geben. Deckel draufsetzen, gut durchschütteln, sodass alle Nudeln mit der Soße überzogen sind. Der Parmesan schmilzt, wenn er mit der Pasta gemischt wird.
• Gehacktes Basilikum und Rukola unterrühren, servieren.

Teilen