Rezepte für Ostern: Suppe, Quiche, Torte

Rezepte für Ostern: Suppe, Quiche, Torte
Kulinarische Vielfalt beim Oster-Brunch - Foto: sara_winter / stock.adobe.com

Karotten als Wintergruß und Kräuter als Frühlingsboten. Ich habe ein wenig Winter und ein wenig Frühjahr in die ausgewählten Rezepte gepackt: Die Speisen können ein Beitrag zum Brunch sein oder als komplettes Menü serviert werden – beides ist möglich.

Direkt zu den Rezepten:
Rezpt: Eier mit Kräuterfülle
Rezept: Bärlauch-Bruschetta
Rezept: Gemüsesuppe mit Bärlauch
Rezept: Möhrenquiche mit Koriander
Rezept: Osterkringel mit Nüssen und Früchten
Rezept: Rüblitorte

Ostern muss man feiern

Das Osterfeuer ist ein Brauch, der traditionell in der Nacht von Ostersamstag auf Ostersonntag stattfand. An vielen Orten hierzulande ist er heute noch lebendig oder er wurde in den vergangenen Jahren neu belebt. Das Osterfeuer ist ein Symbol dafür, den Winter und böse Geister zu vertreiben. Oft werden dazu Strohpuppen in der Mitte des Holzhaufens aufgestellt. Der Schein des Osterfeuers soll Glück bringen und die Menschen vor Krankheiten und Unheil bewahren. Deshalb errichtete man das Feuer einst auf Hügeln, damit der Schein weithin zu sehen war. Eine uralte Ostertradition sind auch die Feuerräder: Eichenräder, die man, mit brennendem Stroh gefüllt, den Berg hinunterrollt. Auch wenn vieles davon in diesem Jahr nicht möglich ist – eine Feuerschale tut es auch und Kerzen hat schließlich jede/r.

Wie diese auch, sind viele österliche Traditionen auf die Vertreibung des Winters beziehungsweise auf den Kampf zwischen Frühling und Winter zurückzuführen. Selten zuvor, habe ich diesen Kampf so deutlich wahrgenommen. Der Winter war launisch und lau. Er hat sich Erholungspausen gegönnt, um dann wieder hart zuzuschlagen.  Doch inzwischen grünt und blüht es, und ein tägliches Mehr an Tageslicht und Tatendrang  ist spürbar. Das darf man auch kulinarisch feiern. Ostern ist dafür der richtige Anlass.

Ich wünsche Ihnen frohe kulinarische Ostertage

Meine Rezepte für Ostern:

Rezept: Eier mit Kräuterfülle

Zutaten als Vorspeisen:
4 hartgekochte Eier, 2 EL geriebener Parmesan, 1TL (Dijon-) Senf, 3 EL Sahne, 3 EL gehackte Kräuter (z. B. Petersilie, Schnittlauch, Bärlauch, Kerbel, Koriander), etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer

• Eier pellen, halbieren. Eigelbe herausholen, zerdrücken und mit Parmesan, Senf, Sahne und 2 EL Kräutern zur streichfähigen Masse verrühren.
• Die Eierhälften füllen, in eine feuerfeste Form geben.
• Mit Kräutern bestreuen, mit etwas Öl beträufeln, salzen, pfeffern und bei 175 °C
15 Minuten überbacken.

Rezept: Bärlauch-Bruschetta

1 Schalotte, 150 g Austernsaitlinge (oder andere Zuchtpilze, Champignons),
2 EL Öl, 1–2 Hand voll Bärlauch (5–6 EL, geschnitten), evtl. einige Bärlauchblüten,
75 g Frischkäse, Salz, Pfeffer, 1–2 EL weißer Balsamico

• Gewürfelte Zwiebel und Pilze in Öl andünsten.
• In Streifen geschnittenen Bärlauch zugeben, Frischkäse einrühren.
• Die Masse mit Balsamico, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.
• Baguette 10 Minuten bei 200 °C im Ofen rösten, mit der Bärlauch-Pilz-Creme bestreichen und mit feingeschnittenen Bärlauchblättern und -blüten garniert servieren.


Rezept: Gemüsesuppe mit Bärlauch


Zutaten für 4 Portionen:
400 g Wurzelgemüse (etwa gleich viel Petersilienwurzel, Möhren, Knollensellerie, Lauch, Zwiebeln), 2 EL Butter, 600 ml Gemüsebrühe, 200 ml Milch, Salz, Pfeffer, Muskat, 1 Handvoll Bärlauchblätter oder Petersilie, 1 EL Kürbiskernöl, 2–3 EL Kürbiskerne

• Gemüse in 1/2 cm dicke Würfel schneiden, in Butter anschwitzen, salzen, zugedeckt dünsten und Gemüsebrühe aufgießen. Wenn das Gemüse knapp gar ist, einige Esslöffel davon beiseite stellen.
• Milch zugeben, aufkochen und zugedeckt weichkochen.
• Bärlauchblätter in feine Streiffen schneiden, Kürbiskerne in der Pfanne ohne Fett anrösten.
• Suppe pürieren, Gemüsewürfel, Salz, Pfeffer und Bärlauch zugeben, kurz erhitzen und abschmecken.
• Suppe auf 4 Teller verteilen, Kürbiskerne darüberstreuen, mit Kürbiskernöl beträufeln.


Rezept: Möhrenquiche mit Koriander

Für den Teig:
250 g Mehl, 125 g Butter, 1 Ei, 1 TL gemahlener Kümmel, 1 Messerspitze Salz
Belag: 500–600 g junge Möhren (auch farbig, z. B. violett), 1 Becher Sahne, 1 Becher Sauerrahm, 100 g geriebener, milder Bergkäse, 3–4 Eier, 2 TL Koriander, gemörsert oder gemahlen, 2 EL Sonnenblumenkerne, 1 Handvoll frisches Korianderkraut, süßer Paprika, Salz, Pfeffer, Trockenerbsen zum Blindbacken

• Mehl, stückige kalte Butter, Ei, Kümmel und Salz mit 3 EL Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Als Kugel in Folie gewickelt 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
• Teig ausrollen und in eine mit Backpapier ausgekleidete Form geben. Rand formen, mit einer Gabel mehrmals einstechen. Backpapier zurechtschneiden, darübergeben, Trockenerbsen einfüllen und 15 Minuten bei 200 °C backen, aus dem Backofen nehmen.
• Möhren schälen, längs halbieren oder in etwa ½ cm dicke Scheiben schneiden und auf den Boden geben.
• Sahne, Sauerrahm Eier, Käse, Koriander verquirlen, mit Salz und Pfeffer und Paprika abschmecken und auf den Möhren verteilen. Weitere 30 Minuten backen.
• Mit gehacktem Korianderkraut bestreuen und mit einem gemischten Salat mit Wild- oder Küchenkräutern (Bärlauch, Petersilie, Knoblauchsrauke, Giersch) servieren.


Rezept: Osterkringel mit Nüssen und Früchten

20 Rosmarinnadeln, 200 g Trockenfrüchte, gemischt (z. B. Rosinen, Aprikosen, Äpfel, Pflaumen, Cranberries), 4-5 EL Orangen- oder Apfelsaft, 400 g Weizenmehl, 100 g Roggenmehl, 100 g Buchweizenmehl, 30 g Hefe, 200 ml Milch, 200 g (brauner) Zucker, 100 g Butter, 2 Eier, ½ TL Salz, 8 EL gemischte, gehackte Nüsse (Haselnüsse, Pistazien, Mandeln, Erdnüsse und/oder Pinienkerne), 1 Eigelb, 2 EL Sahne, Puderzucker

• Rosmarin, Trockenfrüchte hacken und in dem Saft marinieren.
• Mehl sieben, eine Kuhle hineindrücken. Hefe mit 2–3 EL lauwarmer Milch, 2 EL Zucker und etwas Mehl verrühren und in die Kuhle geben. Zugedeckt an einem warmen Platz 25 Minuten gehen lassen.
• Butter in den restlichen, warmen Milch schmelzen, mit den Eiern, dem Zucker und dem Salz zum Vorteig geben.
• Einen glatten Teig daraus kneten, bis dieser sich von der Schüssel löst, erneut 45 Minuten gehen lassen.
• Gehackte Nüsse mit den Trockenfrüchten mischen.
• Teig rechteckig ausrollen, die Fülle darauf verteilen, eine Rolle formen und diese in 8-10 Stücke teilen. Die einzelnen Stücke mit den Händen zu einer langen Wurst rollen, diese in sich verdrehen und Kringel formen. Weitere 30 Minuten auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech gehen lassen.
• Eigelb und Sahne verquirlen, die Kringel damit bepinseln, 25 Minuten bei 175 ° C backen. Ausgekühlt mit Puderzucker bestreuen und am besten frisch servieren.

Rezept: Rüblitorte

Zutaten für eine Springform:
4 Eier, 75 g Butter, 300 g feingeriebene Möhren, 1 TL abgeriebene Orangenschale, 300 g gemahlene Mandeln, 1 Prise Salz, 100 g brauner Zucker, 1/2 TL gemahlene Vanille, 2 TL Backpulver
Topping: 80 g Konfitüre (Orange, Aprikose, Sauerkirsche oder Johannisbeere), 400 g Sahne 1 Päckchen Sahnesteif, 1/2 TL Vanille, 100 g Eierlikör, 1/2 Orange, Saft und Zesten, Melisseblättchen

• Eier mit weicher Butter cremig rühren, Zucker unterrühren, restliche Zugaben zugeben, Backpulver sieben.
• In eine gefettete Springform geben und bei 180 °C 45 Minuten backen. Auskühlen lassen.
• Von der Orange Zesten abziehen, Saft auspressen.
• Marmelade mit etwas Orangensaft anrühren und auf dem Kuchen verteilen.
Sahne mit Vanille und Sahnesteif sehr steif schlagen, auf dem Kuchen verstreichen, den Rand etwas hoch ziehen.
• Eierlikör in die Mitte gießen, gleichmäßig oder ungleichmäßig verteilen oder ein Muster zeichnen. Mit Orangenzesten und Zitronenmelisse-Blättchen verzieren.

Teilen