Rhabarber – Steckbrief

Rhabarber – Steckbrief
Junger Rhabarber - in Trockenzeiten gießen, dann werden die Stangen schön kräftig - Foto: Kati Finell / stock.adobe.com

Rhabarber ist eine winterharte Staude, die sich Jahr für Jahr vergrößert. Hier eine Übersicht für Rhabarber anbauen, pflegen und ernten.

Obst oder Gemüse?

Wer Rhabarber (Rheum rhabarbarum) mag, kann es im Frühling kaum erwarten, den ersten Obstkuchen zu backen. Dabei handelt sich bei Rhabarber aus botanischer Sicht gar nicht um Obst, sondern um Gemüse aus der Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae). Gegessen werden die fruchtigen Stängel.

Ein enger Verwandter ist der Medizinal-Rhabarber (Rheum palmatum) mit tief eingeschnittenen Blättern, der als Abführmittel genutzt wird.

  • Steckbrief
    Vermehrung:
    durch Teilen der Wurzelstücke,
  • Standort
    sonnig bis halbschattig,
    gedeiht in jedem Gartenboden, außer auf schweren, kalten, nassen Böden
    (dort besteht die Gefahr, dass die Wurzeln faulen!),
    hohe Erträge liefern Pflanzen auf warmen, tiefgründigen Standorten.
  • Pflanzung:
    im Herbst (und Frühjahr),
    Rhabarber sollte alle 7– bis 8 Jahre (mit dem Spaten) geteilt und verpflanzt werden,
    einen halben Eimer voll Kompost ins Pflanzloch geben und mit Erde vermischen,
    die Wurzelstöcke etwa eine Handbreit hoch mit Erde bedecken.
  • Abstand:
    1,5 x 1,5 m
  • Düngung:
    im Frühjahr etwa 5 l Kompost geben,
    nach der Ernte einen Eimer voll Kompost (10 l) pro Pflanze oberflächlich einarbeiten.
  • Pflege:
    bei Trockenheit gießen,
    für maximalen Ertrag Blütenstiele bodentief entfernen.
  • Schädlinge und Krankheiten:
    Virosen
    Stängelgrundfäule (Phytophthora)
    Wurzelfäule (Erwinia)
    Falscher Mehltau
    Blattflecken (Ramularia u.a.)
    Nematoden (Ampfer-, Rainfarn)
    Blattkäfer,
    Raupen (Ampfereule, Rhabarberspanner)
  • Ernte:
    erste Ernte im zweiten Jahr nach der Pflanzung bis Ende Mai,
    ab dem dritten Jahr bis Ende Juni,
    die Stiele herausdrehen, nicht schneiden, damit keine Stummel stehen bleiben.
  • Inhaltsstoffe:
    Fruchtsäuren (Apfel-, Zitronen-, Oxalsäure)
    Vitamin C (10 mg/100 g)
    Vitamin K
    B-Vitamine
    Mineralstoffe (Kalium, Calcium, Eisen)

 

 

Teilen