Obst und Gemüse richtig dörren

Vorgetrocknete und gesalzene (grobes Meersalz) Tomatenhälften legen Sie mit der offenen Seite nach oben auf Backpapier. Sie dörren bei 50 bis 100 °C in 8 bis 16 Stunden und schmecken eingelegt in Öl köstlich. - Foto: stock.adobe.com / Anna Sedneva

Trocknen macht haltbar und veredelt den Geschmack.

So geht’s

Gemüse und Früchte zum Dörren sollen sein: reif, frisch geerntet, sauber und natürlich frei von Faulstellen, Schädlingsbefall, Pilzkrankheiten oder Druckstellen.

Schneiden Sie die Obst- und Gemüsestücke in gleichmäßig dicke Stücke, damit alle Teile gleich lang brauchen, um zu trocknen.

Birnen- und Apfelstücke vorher in Zitronenwasser (2 Zitronen auf ein Liter Wasser) tauchen, damit sie nicht verbräunen.

Einige Gemüse vorher blanchieren (siehe Tabelle)

Verschiedene Dörr-Methoden

→ In warmen Sommern kann man Kräuter, Beeren, Pilzscheiben und dünne Apfelringe auf dem heißen Dachboden trocknen. Das Erntegut wird auf Schnüre gefädelt oder auf Gittern ausgebreitet.

→ In der Heizperiode lassen sich die aufgefädelten Früchte und Gemüse auch über dem Kachelofen trocknen.

→ Ein Solartrockner sammelt die Sonnenwärme und arbeitet ohne Strom. Er sollte ein Gebläse besitzen, das bei Regenperioden die Trocknung beschleunigt und die Schimmelbildung verhindert.

→ Im elektrischen Umluft-Backofen dörrt man mit leicht geöffneter Ofenklappe und niedrig eingestellter Temperatur, die immer wieder mit einem Backthermometer überprüft werden sollte.

→ Mit einem elektrischen Dörrgerät lassen sich alle Gemüse- und Obstarten mit genau einstellbarer Temperatur schonend trocknen.

Wann sind Gemüse und Obst fertig?

→ Wenn Sie das Dörrgut zwischen zwei Fingern drücken, darf kein Saft mehr austreten.

→ Äpfel, Birnen, Aprikosen, Pfirsiche, Quitten, Zwetschgen und Tomaten fühlen sich gedörrt biegsam und ledrig bis weich an.

→ Erbsen, Zwiebeln, Wurzelgemüse, Lauch, Bohnen und andere sind gedörrt dagegen hart, trocken und spröde.

Gedörrtes aufbewahren

→ Gedörrtes zieht Feuchtigkeit aus der Luft an.

→ Es muss deshalb sofort luftdicht verpackt werden.

→ Dazu eignen sich: Gläser mit Schraubdeckel, Gläser mit Bügelverschluss, Gefrierdosen oder auch Einfriertüten, die luftdicht mit Clips verschlossen oder verschweißt sind.
                                     

 Dörrgut
 Schneiden
 Vorbereitung
 Temperatur
 Dauer
 Äpfel
 schälen, ca. 8 mm dicke Ringe oder Schnitze
  tauchen in Zitronenwasser
 60 °C
  8– bis 24 Std.
 Birnen
 schälen, ca. 8 mm dicke Ringe oder Scheiben
 tauchen in Zitronenwasser
 60 °C
  10– bis 12 Std.
 Aprikosen
 halbieren
 60 °C
  10– bis 15 Std.
 Pflaumen
 mit oder ohne Stein; ganz lassen oder halbieren
 45 bis –60 °C
 12– bis 25 Std.
 Kirschen
 als Ganze antrocknen, zwischendurch entsteinen
 50 °C
  12– bis 24 Std.
 Quitten
 schälen, ca. 8 mm dicke Schnitze
   tauchen in Zitronenwasser
 60 °C
  8 bis –10 Std.
 Bohnen
 ganz oder Stücke
   blanchieren
 50 °C
 10 bis –12 Std.
 Erbsen
 auspalen
   blanchieren
 50 °C
  8 Std.
 Lauch
 Ringe oder Streifen
  blanchieren
 45– bis 50 °C
  4– bis 8 Std.
 Möhren
 Würfel, Streifen
 blanchieren
 55 °C
  6 bis –12 Std.
 Zwiebeln
 Ringe
 45– bis 50 °C
  5 bis –8 Std.
 Pilze
3 mm dicke Scheiben, kleine Pilze ganz lassen
 45– bis 50 °C
  5 bis –10 Std.

 

Teilen