Obst und Gemüse richtig dörren

Obst und Gemüse richtig dörren
Getrocknete Tomaten mit Kräutern und Meersalz - Foto: Anna Sedneva / stock.adobe.com

Zum Dörren eignen sich Tomaten, Pilze, Äpfel, Birnen und vieles andere. Tipps zum richtig Dörren und eine Dörr-Tabelle für Obst und Gemüse.

Obst und Gemüse dörren

Trocknen macht haltbar und veredelt den Geschmack von Obst und Gemüse.

Gemüse und Früchte zum Dörren sollen sein: reif, frisch geerntet, sauber und natürlich frei von Faulstellen, Schädlingsbefall, Pilzkrankheiten oder Druckstellen.

Schneiden Sie die Obst- und Gemüsestücke in gleichmäßig dicke Stücke, damit alle Teile gleich lang brauchen, um zu trocknen.

Birnen- und Apfelstücke vorher in Zitronenwasser (2 Zitronen auf ein Liter Wasser) tauchen, damit sie nicht verbräunen.

Einige Gemüse vorher blanchieren (siehe Tabelle)

Verschiedene Dörr-Methoden

In warmen Sommern kann man Kräuter, Beeren, Pilzscheiben und dünne Apfelringe auf dem heißen Dachboden trocknen. Das Erntegut wird auf Schnüre gefädelt oder auf Gittern ausgebreitet.

In der Heizperiode lassen sich die aufgefädelten Früchte und Gemüse auch über dem Kachelofen trocknen.

Ein Solartrockner sammelt die Sonnenwärme und arbeitet ohne Strom. Er sollte ein Gebläse besitzen, das bei Regenperioden die Trocknung beschleunigt und die Schimmelbildung verhindert.

Im elektrischen Umluft-Backofen dörrt man mit leicht geöffneter Ofenklappe und niedrig eingestellter Temperatur, die immer wieder mit einem Backthermometer überprüft werden sollte.

Mit einem elektrischen Dörrgerät lassen sich alle Gemüse- und Obstarten mit genau einstellbarer Temperatur schonend trocknen.

Wann sind Gemüse und Obst fertig gedörrt?

Wenn Sie das Dörrgut zwischen zwei Fingern drücken, darf kein Saft mehr austreten.

Äpfel, Birnen, Aprikosen, Pfirsiche, Quitten, Zwetschgen und Tomaten fühlen sich gedörrt biegsam und ledrig bis weich an.

Erbsen, Zwiebeln, Wurzelgemüse, Lauch, Bohnen und andere sind gedörrt dagegen hart, trocken und spröde.

siehe auch: Zwetschgen dörren

Gedörrtes richtig aufbewahren

Gedörrtes zieht Feuchtigkeit aus der Luft an.

Es muss deshalb sofort luftdicht verpackt werden.

Dazu eignen sich: Gläser mit Schraubdeckel, Gläser mit Bügelverschluss, Gefrierdosen oder auch Einfriertüten, die luftdicht mit Clips verschlossen oder verschweißt sind.

kraut&rüben-Tipp: Getrocknete Tomaten in Öl einlegen

Schneiden Sie Tomaten in der Mitte durch und legen Sie sie mit der offenen Seite nach oben auf ein Blech mit Backpapier. Tomatenhälften mit grobem Meersalz bestreuen und bei 50 bis 100 °C in 8 bis 16 Stunden im Backofen trocknen. Die Tomaten schmecken köstlich eingelegt in Öl, Knoblauch und Kräutern.

Tabelle: Dörren von Obst und Gemüse
                                     

 Dörrgut
 Schneiden
 Vorbereitung
 Temperatur
 Dauer
 Äpfel
 schälen, ca. 8 mm dicke Ringe oder Schnitze
  tauchen in Zitronenwasser
 60 °C
  8– bis 24 Std.
 Birnen
 schälen, ca. 8 mm dicke Ringe oder Scheiben
 tauchen in Zitronenwasser
 60 °C
  10– bis 12 Std.
 Aprikosen
 halbieren
 60 °C
  10– bis 15 Std.
 Pflaumen
 mit oder ohne Stein; ganz lassen oder halbieren
 45 bis –60 °C
 12– bis 25 Std.
 Kirschen
 als Ganze antrocknen, zwischendurch entsteinen
 50 °C
  12– bis 24 Std.
 Quitten
 schälen, ca. 8 mm dicke Schnitze
   tauchen in Zitronenwasser
 60 °C
  8 bis –10 Std.
 Bohnen
 ganz oder Stücke
   blanchieren
 50 °C
 10 bis –12 Std.
 Erbsen
 auspalen
   blanchieren
 50 °C
  8 Std.
 Lauch
 Ringe oder Streifen
  blanchieren
 45– bis 50 °C
  4– bis 8 Std.
 Möhren
 Würfel, Streifen
 blanchieren
 55 °C
  6 bis –12 Std.
 Zwiebeln
 Ringe
 45– bis 50 °C
  5 bis –8 Std.
 Pilze
3 mm dicke Scheiben, kleine Pilze ganz lassen
 45– bis 50 °C
  5 bis –10 Std.

 

Teilen