Direkt zum Inhalt

Der richtige Standort für Rosen

Wo wachsen Rosen gut? Hier finden Sie was Rosen brauchen, damit sie üppig blühen und gedeihen.

Jemand pflanzt eine blühende rosa Rose ein.
Damit Rosen gut gedeihen, ist die Wahl des Standorts entscheidend.

Die Königin der Blumen stellt an die Licht- und Bodenverhältnisse im Garten durchaus ihre Ansprüche. Schließlich entfaltet sie viel Pracht über einen langen Zeitraum und will daher gut versorgt sein.

Rosen brauchen viel Sonne und Luft

Ein sonniger Platz ist die beste Voraussetzung für gesunde Rosen und Blütenreichtum. Die Rose sollte mindestens 5 bis 6 Stunden des Tages direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Außerdem steht die Pflanze idealerweise gut belüftet, sodass sie nach Regenfällen schnell abtrocknen kann. Wird die Rose zu eng oder unter tröpfelnde Baumkronen gepflanzt, fördert die dort entstehende höhere Luftfeuchte die Ausbreitung von Pilzkrankheiten. Anstehende Hitze, etwa vor Südwänden, mögen Rosen aber ebensowenig. Dort treten häufig Spinnmilben auf.

Der beste Boden für Rosen ist humos

Ein guter Rosenboden bietet viele Nährstoffe, ist humos, locker, durchlässig und tiefgründig. Die Wurzeln können ungehindert bis zu 1 m tief wachsen. Verdichtete Schichten (etwa auf Neubaugrundstücken) oder steiniger Untergrund bremsen die Rose in ihrer Entwicklung. Schlechte Erde im Wurzelbereich der Rose lässt sich durch wiederholte Kompostgaben verbessern.

Jetzt kraut&rüben für 1 Jahr verschenken

  • 12 Ausgaben plus die Ausgabe 12/22 gratis
  • Das Weleda-Set Verwöhn-Moment Sanddorn gratis
  • Das Abo endet automatisch

Mit einem Geschenk-Abo denkt man 12-mal im Jahr an Sie.

Jetzt Weihnachtsabo verschenken
 
 

Jetzt online shoppen:

Entdecken Sie unser spannendes Sortiment rund um das Thema Garten.

Zu unseren Produkten