Rosenküche

Rosenküche - Foto: sarsmis/fotolia.com

Duftende Rosenblüten sind ein Genuss für die Nase und für den Gaumen.

Als wertvolle Küchenzutat kommen sie zum Einsatz in vielen Rezepten.

Kandierte Rosenblüten

Sie benötigen:
Rosenblütenblätter (ohne den hellen Blattansatz) oder ganze Rosenblüten
(von Käfern befreit), 2 Eier, Zucker

So wird’s gemacht:

Trennen Sie Eiweiß und Eigelb voneinander und verrühren Sie das Eiweiß mit 2 EL (Rosen-)Wasser. Nun werden die Blüten oder Blütenblätter mit der Eimasse bepinselt, in Zucker gewendet und auf ein Gitter oder Pergamentpapier gelegt.

Lassen Sie die Blätter bei Zimmertemperatur bis zu 4 Tage lang trocknen, bevor Sie sie in luftdichte Gefäße schichten. Trennen Sie die Lagen mit Pergamentpapier.

Knabbern Sie die kandierten Rosen pur oder verzieren Sie damit Süßspeisen aller Art.

Rosenblüten-Sirup

Sie benötigen:
3 Hand voll Rosenblütenblätter (ohne den hellen Blattansatz), 1 kg Zucker,
1 Liter Wasser

So wird’s gemacht:

Kochen Sie die Blütenblätter mit dem Wasser auf, nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen Sie den Ansatz etwa 40 Minuten zugedeckt ziehen.

Anschließend seihen Sie die Rosenblüten ab, fangen den Rosensud auf und kochen ihn zusammen mit dem Zucker ein zweites Mal auf.

Füllen Sie den fertigen Rosenblüten-Sirup in mit kochendem Wasser gereinigte Flaschen. Verdünnt mit (Sprudel-)Wasser oder Sekt, liefert der Rosensirup eine sommerliche Erfrischung.

Teilen