Schädlinge abwehren

Mulchen und Schädlinge abwehren - Foto: DLeonis - Fotolia.com

Blätter, Zweige oder zerkleinerte Pflanzenteile können Schädlinge abwehren, wenn sie als Mulchdecke zwischen Gemüsereihen und anderen Beeten im Garten ausgebreitet werden.

Zum Ausprobieren empfehlen sich:

Beinwell-Blätter
Sind kalireich und fördern gesundes Pflanzenwachstum. Für Tomatenbeete eignen sie sich besonders gut.

Brennesselzweige
Verbessern die Humusqualität und kräftigen mit ihren gesunden Inhaltsstoffen allgemein die Gesundheit der Pflanzen.

Farnkraut
Hält die Schnecken fern und verbessert die Humusqualität. Geeignet sind die Blattwedel von Adlerfarn und Wurmfarn.

Ginsterzweige
Werden zur Blütezeit neben Gurkensämlinge, Kohlpflanzen, Rettich und Radieschen gelegt. Der Duft vertreibt die Erdflöhe.

Schilfhäcksel
Wirkt mit seinen scharfen Kanten gut gegen Schnecken. Dieses käufliche Mulchmaterial ist besonders lange haltbar.

Marie-Luise Kreuter:
Ein Gärtner, der gezielt Pflanzen für den Pflanzenschutz einsetzt, darf keine blitzartig erscheinenden Wunder erwarten. Seine Aufmerksamkeit sollte stets auf das Zusammenwirken verschiedener ökologischer Einflüsse gerichtet sein. Dann wird die schädlingsabwehrende Mischkultur zu einem nützlichen Instrument der Regulierung. Sie schafft einen spürbaren aber sanften Ausgleich zwischen dem Anliegen des Gärtners und den Ansprüchen der Natur.

Teilen