Selbstversorgung mit Beeren

Johannisbeeren in Schüssel
Pixabay

Beerensträucher brauchen wenig Platz im Garten: Rund 40 m2 genügen, damit eine 4-köpfige Familie vom Frühling bis zum Herbst frisches Obst ernten und verarbeiten kann. So planen Sie Ihren Beerengarten.

In besonders kleinen Gärten zieht man Erdbeeren am besten in Hänge-Ampeln und Etagen-Töpfen, pflanzt Johannis- und Stachelbeeren als schlankes Spalier und stellt die Heidelbeeren in Kübeln auf die Terrasse. Die Pflege von Beerensträuchern beschränkt sich auf den jährlichen Schnitt, eine Düngergabe im Frühling und das Jäten zwischen den Pflanzen. Erdbeeren müssen alle 2–3 Jahre ersetzt werden.

Erdbeeren: 30–40 Pflanzen auf 8–12 m2; Haupternte im Juni, mehrmals tragende Sorten, Monats-Erdbeeren oder Erdbeerwiesen (‘Mara des Bois’, ‘Alexandria’, ‘Florika’) liefern bis September Beeren.

Johannisbeeren: 3–4 Sträucher auf 6–8 m2; Erntezeit mit unterschiedlich reifenden Sorten (‘Jonkheer van Tets’, ‘Rovada’) von Ende Juni bis Anfang August

Himbeeren: 9–11 Sommerhimbeeren und 9–11 Herbsthimbeeren auf insgesamt 10–12 m2; Ernte bei Sommerhimbeeren (‘Meeker’, ‘Rubaca’) im Juli, bei Herbsthimbeeren (‘Himbo-Top’, ‘Polka’, ‘Autumn Bliss’) von August bis Mitte Oktober

Stachelbeeren: 2 Sträucher auf 3 m2; Ernte im Juli (‘Invicta’, ‘Redeva’)

Kulturheidelbeeren: 3 Sträucher auf 2,5 m2; Ernte je nach Art im Juni/Juli oder Juli/August (früh: ‘Duke’, ‘Patriot’, spät: ‘Bluecrop’, ‘Goldtraube’); nur auf saurem Boden

Brombeeren: 1 Pflanze auf 3 m2; Ernte sortenabhängig von Mitte Juli bis Mitte Oktober (‘Navaho’, ‘Loch Ness’, ‘Theodor Reimers’)

Tafeltrauben: 1 Weinrebe als Wandspalier oder Pergola; Ernte im August/September (‘Palatina’, ‘Venus’, ‘Muskat Bleu’)

Mini-Kiwi: 2 weibliche Pflanzen, 1 männliche Pflanze am Spalier; Ernte Ende September/Oktober (‘Weiki’, ‘Ambrosia’, ‘Issai’)

Überschüssige Beeren friert man ein, macht sie ein, gewinnt Saft daraus oder verkocht sie zu Marmelade/Gelee.

 

Teilen