Die Sonnenanbeter unter den Euphorbien

Euphorbien kommen an den unterschiedlichsten Standorten in der Natur vor. Auch im Garten findet man für jede Situation die passende Pflanze.
 
„Wichtig ist es, die richtige Pflanze für den richtigen Standort auszusuchen, dann erhält man langlebige Pflanzungen“, erklärt Manig. Im Steingarten oder Kiesbeet in sonniger Lage mit durchlässigem Boden fühlt sich die bizarr wirkende Walzen-Wolfsmilch (Euphorbia myrsinites) wohl. Ihre grauen, walzenförmigen Triebe voll harter, stacheliger Blätter werden 25-30 cm lang. Je trockener und heißer, umso ausgeprägter erscheinen die silbrig-blauen Blattwalzen mit den gelb-grünen Blüten an der Spitze.
 
Ebenfalls für trockene, sonnige Standorte eignen sich die ausbreitungsfreudige heimische Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias) oder die Steppenwolfsmilch (Euphorbia seguieriana ssp. niciciana). Die Letztgenannte hat feines, gräuliches Laub und eine schier endlose Blütezeit, die sich von Juli bis in den Oktoberer streckt. Ihr buschig kugelig, überhängender Wuchs ist sowohl im sonnigen Beetvordergrund, als auch im Topf ein Hingucker. In Kombination mit Blauraute (Perovskia), Spornblume (Centranthus) und dem weißlaubigen Hornkraut (Cerastium) ergeben sich stimmige, langlebige Gartenbilder.
 
Euphorbien-Arten auch für halbschattige und feuchte Standorte
 
„Für halbschattige Standorte mit frischen Böden ist die heimische immergrüne Mandel-Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides) genau das Richtige“, sagt Manig. Die rotblättrige Sorte `Purpurea‘ besticht mit ihren grüngelben Blüten im Frühjahr und ist perfekt für den Schatten- und Frühlingsgarten in Kombination mit Elfenblume (Epimedium), Funkien (Hosta) und Waldmarbel (Luzula sylvatica). Bis weit in den Winter setzt die 60 cm hoch werdende Pflanze rote Blatt-Akzente im Staudenbeet. Das Laub der Sorte ‘Blackbird‘® ist noch dunkler als das von ‘Purpurea‘.
 
„Um den Winter gut zu überstehen sollte die Mandel-Wolfsmilch an einem vor Wintersonne geschützten, gut durchlässigen Standort stehen“, rät der Staudenexperte. Die Sumpf-Wolfsmilch (Euphorbia palustris) wächst sogar auf feuchten Böden. Die heimische Pflanze wird ungefähr einen Meter hoch, hat weidenartige Blätter und eine lange Blütezeit im Mai- Juni und eignet sowohl für den Teichrand als auch für die Staudenrabatte.
 

 
Teilen