Spinat – Steckbrief

Spinat – Steckbrief
Frischer Spinat im Garten _ Bild: Gundolf Renze / stock.adobe.com

Mit jungem Spinat entstehen feine Salate. Größere Blätter verwendet man für Auflauf, Quiche oder Pizza. So geht der Anbau von Spinat.

Botanik:
Spinat (Spinacia oleracea) gehört wie Rote Bete, Mangold und Melde zur Familie der Gänsefußgewächse (Chenopodiaceae).

Standort:
sonnig

Boden:
locker, humos, feinkrümelig

Säen:
ins Beet von März bis Mai
oder von August bis September

Aussaattiefe:
2 bis 2,5 cm

Keimdauer:
8 bis 12 Tage

Keimtemperatur:
15 bis 22 °C

Abstand:
20 bis 25 cm zwischen den Reihen,
zwischen den Pflanzen 5 bis 10 cm

Düngen:
in guter Gartenerde genügen 2– bis 3 l reifer Kompost/m2

Nitrat:
üppige Stickstoffgaben führen zu hohen Nitrat-Konzentrationen

Pflegen:
Boden feucht halten, lockern, jäten, zwischen den Reihen mulchen

Schützen:
zu Winterbeginn mit Vlies abdecken

Ernte:
6 bis –8 Wochen nach der Aussaat; fingerhohe Blätter abschneiden, ohne das Herz zu verletzen, Pflanzen wachsen nach, mehrmalige Ernte möglich oder große Pflanzen bodentief abschneiden

Aufbewahren:
Im Kühlschrank wenige Stunden,
im Tiefkühlfach bis zu 12 Monate haltbar (zuvor blanchieren)

Verwenden:
junge, zarte Blättchen roh als Salat, ältere als Gemüse

Teilen