Staunässe unbedingt vermeiden

Damit Pflanzungen an sonnigen und trockenen Standorten funktionieren, ist es wichtig, bestimmte Grundvoraussetzungen zu schaffen. „Staunässe ist für Sonnenliebhaber tödlich“, erklärt der Staudenexperte.
 
Vor allem im Winter sei es entscheidend, dass das Wasser ablaufen kann. Ein schwerer Boden kann mit einer ausreichenden Menge an Splitt aufgebessert und durchlässiger gemacht werden.
 
Ausreichend Sonne
 
Weitere Voraussetzung für gelingende Pflanzungen ist eine tägliche Sonnenbestrahlung von etwa 6 bis 7 Stunden. Vor allem über Mittag sollten keine längeren Schattenperioden eintreten, etwa durch Bäume, die Sonneneinstrahlung beeinträchtigen, so Schmidt. Sinnvoll ist es, eine Fläche von mindestens 10 m² bis 30 m² anzulegen.
 
Erst dann wirkt eine Pflanzung und kann sich gut entwickeln und eigenständig funktionieren. Optimal geeignet sind Hanglagen, da dort der Wasserabzug gewährleistet ist und die Einstrahlung der Sonne stimmt. Mit Dünger sollte man sparsam umgehen.
 
In den ersten Jahren ist oft kein Düngereinsatz erforderlich. Im Pflanzjahr sollten die Stauden gewässert werden, um das Anwachsen zu gewährleisten. Im zweiten Jahr ist keine zusätzliche Wassergabe mehr nötig.
 
 
 
Quelle: BdS 
Teilen