Steckbrief: Borretsch

Die krautige Pflanze ist einjährig und an Blättern und Stängel borstig behaart. 
 
Borretsch (Borago officinalis) ist eine bedeutende Nutzpflanze aus der Familie der Raublattgewächse (Boraginaceae). Der Familienname beschreibt die starke Behaarung der Pflanze. 
 

Blütezeit: Juni bis August
 
Standort: sonnig, in nahrhafter und frischer Erde; keine Staunässe oder sehr sandige Böden
 
Anbauen: ab April direkt ins Beet säen, etwa 2 cm tief; nach dem Auflaufen auf etwa 40 cm Abstand vereinzeln, ausreichend gießen
 
Vermehren: vermehrt sich leicht durch Selbstaussaat
 
Plagen: Gefahr von Mehltau- oder Blattlausbefall bei zu dichtem Stand
 
Ernten: von Juni bis zum ersten Frost junge Blätter, Triebe und Blüten
 
Verwenden: zum Würzen von Salaten und Soßen; Blüten zum Dekorieren
 
Naturgarten: beliebte Bienenweide
 
Hinweis: vor allem ältere Blätter enthalten lebertoxische Stoffe, deshalb nicht in größeren Mengen und längere Zeit zu sich nehmen.
 
 
 
Foto: Tino  / pixelio.de
Teilen