Steckbrief: Grünkohl

Das Gemüse enthält besonders viele Mineralstoffe und schmeckt erst richtig, wenn es nach den ersten Frösten geerntet wird. 
 
Grünkohl (Brassica oleracea convar. acephala var. sabellica) gehört zur Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae).
 
Standort: sonnig bis halbschattig; mittelschwere bis schwere, kalkhaltige Böden
 
Anbau: Aussaat ins Freiland oder in Saatschalen ab Mai bis Mitte Juni, etwa 1–2 cm tief und im Abstand von 10 cm;
 
Pflanzung:  4–6 Wochen später im Abstand von 50 x 40 cm
 
Gute Partner: Rote Bete, Spinat, Salat, Radicchio, Tomaten, Sellerie
 
Düngen: 5 Liter Kompost oder organischer Volldünger (60 g/m²) einarbeiten
 
Pflege: hacken, gießen; Vlies schützt vor Kahlfrost
 
Ernte: Ende Oktober bis Februar; einzelne Blätter von unten nach oben pflücken
 
Pflanzenschutz: tiefes Pflanzen und Schutznetze schützen vor Kohlschädlingen wie Kohlfliege und Erdfloh; Grünkohl ist nur gering anfällig für Kohlhernie
 
Verarbeiten: Stiele und grobe Mittelrippen entfernen, Blätter zerkleinern, in wenig Salzwasser garen; vor dem Einfrieren blanchieren
 
Inhaltsstoffe: viele Mineralstoffe (Kalium, Kalzium, Eisen, Phosphor), Vitamine B, C, E, K, Folsäure, Eiweiß, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Senföle, Carotinoide
 
 
 Foto: Karl-Heinz Liebisch  / pixelio.de
Teilen