Steckbrief: Knollenziest (Stachys)

Das Gemüse, das an Korkenzieher oder Spiralnudeln erinnert, wird ab Oktober geerntet. Stachys sind eine kleine Delikatesse. 
 
Knollenziest (Stachys tubifera, S. affinis, S. sieboldii) gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae)
 
 
 
 
Standort: sonnig bis halbschattig
 
Boden: locker
 
Anbauen: Knollen im März 10 cm tief legen, sobald der Boden frostfrei ist.
 
Pflanzen: junge Pflanzen im April
 
Abstand: zwischen den Reihen 40 cm, in der Reihe 20 – 30 cm
 
Düngen: vor der Aussaat etwa 2 – 3 l/qm reifen Kompost einarbeiten, im Sommer nachdüngen, z.B. 40 g/qm Horndünger. 
 
Beetpartner: keine Einschränkungen im Gemüsegarten; günstig sind Vorfrüchte, die den Boden gut durchwurzeln.
 
Pflegen: jäten, mulchen, Boden gleichmäßig feucht halten, Pflanzen anhäufeln.
 
Ernten: von Oktober/November bis Januar nach Bedarf aus dem Boden holen.
 
Lagern: in feuchtem Sand bei 0 – 2 Grad C mehrere Wochen, im Kühlschrank nur einige Tage haltbar.
 
Verwenden: möglichst frisch zubereiten, entweder roh als Salat oder als Gemüse.
 
Küche:  Stachys müssen nicht geschält werden, aber das Putzen ist etwas aufwändig. Frisch geerntet werden die Knollen am besten im Wasserbad mit einer Gemüsebürste von der Erde gesäubert.
Roh geknabbert schmeckt das Gemüse leicht nussig. Der Eigengeschmack der Knollen kommt jedoch am besten zur Geltung, wenn man sie warm zubereitet, zum Beispiel kurz in Salzwasser mit etwas Zitronensaft dünstet und dann in Butter schwenkt und leicht salzt. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Teilen