Möhren – Steckbrief

Möhren – Steckbrief
Reife Karotten – Foto: S.H.exclusiv / stock.adobe.com

Wer im Herbst Möhren (Karotten) ernten möchte, kann im August nochmals säen. Wichtig: regelmäßig gießen und mit einem Netz vor der Möhrenfliege schützen.

Botanik:
Die Möhre (Daucus carota ssp. sativus) gehört zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae) und ist verwandt mit Sellerie, Petersilie, Dill und Fenchel.

Standort:
sonnig und windoffen

Boden:
humos, tiefgründig locker, gleichmäßig feucht

Säen:
direkt ins Beet von März bis Juni,
Saattiefe etwa 2 cm

Abstand:
für Frühsorten: in der Reihe 3–5 cm, zwischen den Reihen 15 cm
für Spätsorten: zwischen den Reihen bis 25 cm

Düngen:
vor der Saat gut verrotteten Kompost einarbeiten (3 bis –4 l/m2);
später Nachschlag mit Brennnesseljauche

Pflegen:
hacken, gießen, anhäufeln verhindert grüne Köpfe

Schützen:
Netzabdeckung hält die Möhrenfliege fern;
3-jährige Anbaupausen einhaltenMischkultur:
Lauch, Zwiebeln

Fruchtfolge:
erst nach vier Jahren wieder auf dem selben Beet anbauen;

Ernten:
je nach Aussaattermin und Sorte von Juni bis November;

Lagern:
Lagersorten halten sich im kalten Keller oder in der Erdmiete bis zum Frühjahr.

Welches Gemüse kann ich im Sommer säen?

Teilen