Sonnenanbeter für den Garten

Trockene und sonnige Standorte sind für Gartenbesitzer immer eine Herausforderung bei der Bepflanzung.
 
Längst nicht alle Pflanzen sind robust genug für Bedingungen mit viel Licht und wenig Wasser. Doch das Staudenreich ist sehr vielseitig und bietet deshalb auch für diese extremen Standorte Pflanzen, die zudem noch attraktiv und farbenfroh sind.
 
Feste und behaarte Blätter
 
Vielen Stauden sieht man ihre Sonnenverträglichkeit schon an. Sie haben feste, oft behaarte Blätter, manchmal auch kleines oder graulaubiges Blattwerk. Ein bemerkenswerter Trockenkünstler ist beispielsweise die Katzenminze (Nepeta x faassenii), die „Staude des Jahres 2010“: Ein blauer Dauerblüher, der selbst in Mauerfugen zum Blühen kommt.
 
„Aufgrund des Klimawandels, der uns zunehmend Trockenperioden bescheren wird, ist es wichtig, Pflanzungen auszuprobieren, die mit längeren Trockenperioden zurechtkommen“, so Cassian Schmidt, Leiter des Schau- und Sichtungsgartens Hermannshof in Weinheim. In seinem Garten werden viele Versuchspflanzungen durchgeführt.
 
Für eine sehr trockene Umgebung eignen sich besonders Pflanzen, deren Heimat die Steppe ist, also ein Gebiet mit geringem Niederschlag und hoher Sonneneinstrahlung. Die Sonnenanbeter lieben es, ihre Wurzeln in sonnigem und durchlässigem Grund zu verankern.
 
Ein Vorteil der Verwendung von trockenheitsverträglichen Pflanzen ist es, dass Gartenbesitzer beruhigt in den Urlaub fahren können, denn regelmäßiges Wässern und Pflegen ist bei diesen Pflanzen nicht unbedingt erforderlich.
 
Quelle: BdS 
 
Teilen