Walnuss in Form

Walnussbäume schneidet man am besten im August.
 
Im Spätsommer bluten die Wunden am wenigsten und verheilen noch vor dem Winter. Die Schnittstellen werden nicht verstrichen.
 
Damit die Krone locker und luftig bleibt, schneidet man alle paar Jahre wenige große Äste dicht am Stamm heraus. Will man zusätzlich Seitenäste oder die Spitze des Baums zurücknehmen, setzt man den jeweiligen Ast auf einen schwächeren Seitentrieb zurück. Bilden sich dort im nächsten Jahr mehrere neue Triebe, bleibt besser nur einer davon stehen.
 
Es ist allerdings unmöglich die Walnuss durch starken Schnitt klein zu halten. Der Baum treibt immer wieder stark aus – er braucht einfach viel Platz.
 
 
 Foto: Karin Schumann  / pixelio.de  
Teilen