Topfgarten im August

Die wichtigsten Arbeiten

Foto: AleksandarNakic / istockphoto.com

• Jetzt können Balkon- und Kübelpflanzen einfach vermehrt werden:

Von Geranien, Fuchsien, Strauchmargeriten, Oleander und Engelstrompete können Sie in diesen Wochen Stecklinge schneiden. Schneiden Sie nur die weichen Kopftriebe. In kleinen Töpfen mit einer sandigen Erdmischung wurzeln die kleinen Stecklinge schnell und gut an. Halten Sie die Erde unbedingt gleichmäßig feucht. Überwintern können die Jungpflanzen auf einer hellen, kühlen Fensterbank oder im beheizten Gewächshaus.

• Balkonien wirkt jetzt sehr mediterran. Die Bougainvillea blüht, der Hibiskus überhäuft uns mit seinen Riesenblüten, die Engelstrompeten betören uns mit ihrem Duft. Aber auch in diesem kleinen Paradies sitzt eine „Schlange“: Schildläuse am Oleander.

• Schildläuse: Entweder zerdrücken oder mit einem Wasser/Spiritusgemisch (max. 3 % Spiritus) abwaschen.

• Diese Lösung kann auch gespritzt werden (nicht bei Sonneneinstrahlung!) und hilft auch gegen die besonders hartnäckigen Blut-, Schmier- und Wollläuse.

• Aloe Vera fühlt sich in den warmen Sommermonaten wohl im Freien. Achten Sie bitte darauf, dass sie nicht zu feucht gehalten wird.

• Auch die Myrte kann von Mai bis September draußen stehen. Sie verträgt keine Staunässe!

• Alle mehrjährigen Balkonpflanzen, wie Fuchsien, Strauchmargariten oder Wandelröschen werden ab Ende August nicht mehr gedüngt, damit sie ausreifen und auf die Winterruhe vorbereitet werden. Dies gilt natürlich nur, wenn Sie für diese Pflanzen einen geeigneten hellen Kellerraum haben, wo sie während der kalten Jahreszeit überleben können.

Teilen