Pflanzenschutz im Juli

Pflanzenschutz im Juli - Foto: rudolfgeiger /istockphoto.com

• Spritzen Sie vorbeugend mit Schachtelhalm-Brühe und Steinmehl-Wasser  gegen Pilzerkrankungen

• Kraut- und Knollenfäule an Kartoffeln oder Kraut- und Braunfäule an Tomaten entwickeln sich vor allem bei feuchter Witterung. Kranke Blätter abschneiden und vernichten. Vorbeugend mit Schachtelhalm-Brühe, Magermilch oder Knoblauch-Zwiebelschalen-Tee spritzen. Mit Steinmehl bestäuben. Ein Foliendach auf Stützpfählen schützt vor übermäßiger Nässe von oben. Beim Gießen darauf achten, dass die Blätter der Tomaten nicht nass werden!

• Zur Eindämmung der Frucht- und Zweigmonilia alle kranken Früchte und Spitzentriebe einsammeln und vernichten.

• Abgetragene Himbeerruten abschneiden und verbrennen um der Himbeerrutenkrankheit vorzubeugen.

• Beerensträucher und Obstbäume mit Vogelschutznetzen einhüllen, damit die Früchte bis zur Ernte ungestört ausreifen können.

• Wühlmaus-Plage? Gießen Sie Holunderblätter-Jauche in die Gänge; auch Nussbaumblätter oder Thujazweige wirken abschreckend. Nach einem alten Geheimtipp können Wühlmäuse den Geruch von Buttermilch angeblich nicht leiden. Probieren Sie es einfach mal aus und schütten einmal in der Woche einen Becher Buttermilch in die Gänge!

 

Teilen