Pflanzenschutz im November

Die wichtigsten Arbeiten

Angelika Wolters / pixelio.de
Angelika Wolters / pixelio.de

• Achten Sie auf krankes Laub und Fruchtmumien auf den Obstbäumen. Wer alles regelmäßig sammelt und vernichtet, der beseitigt die Infektionsquellen für das kommende Jahr.

• Wellpappegürtel um Stamm und Pfahl müssen gelegentlich kontrolliert werden.

• Bei feuchtem Wetter werden Schnittwunden von Bäumen fachgerecht versorgt.

• In dieser Jahreszeit lassen sich Wühlmäuse gut fangen.

• Sorgen Sie mit Laubdecken und Reisighaufen dafür, dass möglichst viele Nützlinge im Garten überwintern können.

• Samenstände und wilde Beeren als natürliches Futter für kalte Zeiten übrig lassen.

• Dulden Sie Schmetterlinge und Florfliegen auf Speichern und im Gartenhäuschen als Untermieter.

• Schnecken-Eier in den Beeten, unter Brettern und am Kompostplatz absammeln und vernichten.

Was sonst noch im Biogarten zu tun ist:

• Nistkästen ausräumen und besenrein säubern.

• Vlies für Wirsing, Nüsselsalat und Frühlingszwiebeln bei Kahlfrösen bereit halten.

• Gartenteich von Laub befreien und einen Bund Binsenhalme oder ein Styroporstück hineingeben.

• Rasen von größeren Ästen und Laub säubern, falls nötig auf Rasenlücken ein wenig Rasensamen geben und mit Vlies bedecken.

• Kompostplatz aufräumen: alle organischen Abfälle, die beim Herbstputz anfallen, werden sorgfältig in den Kompost eingearbeitet; offene Kompostmieten bei regnerischem Wetter abdecken.

• Um Platz für Schnittmaterial zu schaffen, können sie groben Kompost auf die Beete verteilen; bis zum Frühjahr wird daraus feine Erde.

• Die Zeit ist jetzt günstig für die Anlage eines Hügel-, Hoch- oder Kraterbeetes. Im abgeräumten Garten ist reichlich Material dafür vorhanden.

• Bringen Sie alle Gartengeräte ins Haus oder in den Schuppen; vorher gründlich reinigen und einfetten, ev. lockere Stiele befestigen. Spaten und Hacken schärfen.

• Wasserleitungen abdrehen und leeren; Regentonnen entleeren und einräumen; alle Gartenhelfer aus Kunststoff (Schläuche, Gießkannen etc. ) einräumen.

• Zäune und Gartentore ausbessern.

• Falls noch nicht geschehen: Bodenanalyse machen lassen.

Teilen