Ziergarten im August

Die wichtigsten Arbeiten

Foto: mauro_grigollo / istockphoto.com

• Noch bis etwa Anfang August blüht der erste Lavendelflor. Nach dem Rückschnitt von Verwelktem kann die Staude noch ein zweites Mal blühen. In kälteren Regionen sollte ein zweiter Flor nicht geschnitten werden.

• Bei den Sommerblumen reifen jetzt die Samen von Ringelblumen, Sonnenblumen, Astern, Jungfer im Grünen, Löwenmaul, Kapuzinerkresse und Tagetes. Sie können leicht geerntet werden. Nach der Ernte braucht das Saatgut einen trockenen und dunklen Aufbewahrungsort.

• Jetzt ist Hochsaison für Schnittblumen. Sie halten sich länger, wenn sie in den frühen Morgen- oder in den späten Abendstunden geschnitten werden.

• Die Rosen sind jetzt dankbar für eine Kompostgabe.

• Im August ist optimale Pflanzzeit für Madonnenlilien.

• Entfernen Sie verblühte Teile Ihrer Stauden. Einige Arten bilden einen zweiten Blütenflor.

• Der Türkenmohn lässt sich im August wunderbar aussäen. Besonders schön blüht „Türkenlois”. Er präsentiert sich im herrlich leuchtenden Rot!

• Pflanzen Sie jetzt herbstblühende Krokusse. Sie blühen noch im gleichen Jahr. Eine besonders auffällige, ja elfenhafte Blüte, zeigt der Crocus speciosus ‚Artabir‘. Die hellblauen, dunkel geaderten Blüten haben einen cremegelb schattierten Schlund. Sie haben auffälig tieforangerote Stempel und gelbe Staubgefäße. Bei schönem Wetter duften sie zart.

• Als Kontrast dazu passt die goldgelbe Gewitterblume ‘Sternbergia clusiana’. Sie sieht einem gelben Frühlingskrokus zum Verwechseln ähnlich. Auch sie wird jetzt gepflanzt und blüht bei günstigen Bedingungen noch in diesem Jahr.

• Jetzt ist auch Pflanzzeit für die Herbstzeitlose (Colchicum). Sie sind eine herrliche Ergänzung zu den sanften Tönen von Herbstastern und Chrysanthemen. Im August gesetzte Zwiebeln treiben schnell und schon im September sind  die ersten Blüten zu bewundern. Die Herbstzeitlose vermehrt sich äußerst willig. Mit den Jahren bildet sie regelrechte Blütenteppische zwischen den Stauden. Es gibt sie mit einfachen oder gefüllten Blüten, in weiß und vielen lila/rosa Tönen.

• Mögen Sie Blautöne im Garten? Dann pflanzen Sie herbstblühende Enziane. Der dunkelblaue Sinoornata-Enzian verlangt kalkfreie Erde. Er eignet sich als Begleitpflanze von Azaleen und Rhododendren. Hat Ihre Gartenerde einen zu hohen pH-Wert (= alkalisch), können Sie die Enziane erfolgreich in einem Trog kultivieren. Als Ergänzung sind Zwergformen von Rhododendron und Azalee passend. Die beste Pflanzzeit ist August bis Oktober.

• Auch ein herbstblühendes Alpenveilchen hat jetzt Pflanzzeit: Cyclamen Hederifolium und C. Hederifolium Album. Beide Arten sind sehr anspruchlos; wichtig ist ein nicht zu feuchter Boden. Sind sie mit dem Platz zufrieden, verwildern sie rasch.

Teilen