Winterheckenzwiebel

Die langen, dunkelgrünen Schlotten können nahezu rund ums Jahr geerntet werden, sofern der Winter mild ist.

 
Unter Schnee sterben die Blätter ab, treiben aber im Frühjahr sehr zeitig wieder aus, lange bevor Schnittlauch seine dünnen Schlotten schiebt.

 
Ernte am laufenden Band 
 
Winterheckenzwiebeln sind mehrjährig und absolut winterhart. 
 
Die Winterheckenzwiebel (Allium fistulosum) ist eine robuste Zwiebelart, die wenig Ansprüche an Boden und Gärtner stellt. Sie wird auch als Lauchzwiebel, Röhrenzwiebel oder Ewige Zwiebel bezeichnet.
 
Sie bildet keine fleischige Zwiebeln wie herkömmliche Arten, sondern schiebt horstweise Blätter.
 
Im Hochsommer erscheinen die kugeligen Blüten, die zahlreiche Insekten anlocken. Saatgut von Winterheckenzwiebeln gibt es im Handel.
 
Die einfachste Art der Vermehrung ist das Teilen der Horste im Herbst.
 
Besondere Akzente setzt die wintergrüne Zwiebel, wenn sie entlang von Wegen oder als grüner Rahmen um Beete gepflanzt wird.
Teilen