Winterliche Salate mit Pfiff

Salate im Winter für die Vorspeise
Geröstete Pilze oder Nüsse bringen Pfiff in den Salat - Foto: Peter Atkins - Fotolia.com

Wintersalate wie Rotkohl, Feldsalat und Chinakohl lassen sich raffiniert zubereiten. Eine Sterneköchin gibt Tipps für das Salat-Büffet.

„Auch im Winter sollte man essen, was Saison hat und aus der Region stammt und nicht zu Erdbeeren greifen“, empfiehlt die Frankfurter Sterneköchin Sybille Schönberger.

Feldsalat

Feldsalat kombiniert die Sterneköchin mit Rote-Bete-Streifen und Walnussdressing.

Sehr fein schmeckt Feldsalat in Preiselbeermarinade. Dazu ein paar Löffel Preiselbeeren mit etwas Johannisbeersaft, Balsamessig und Rapsöl gut verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Feldsalat damit anmachen und auf Chicoréeblättern anrichten. Als Clou ein paar gebratene Austernpilze und Champignons darüber geben.

Rotkohl

Einen wunderbaren Wintersalat ergibt auch ungekochter Rotkohl.  „Rohen Kohl muss man richtig gut durchkneten, damit er schön zart und weich wird“, rät Sybille Schönberger.

Rotkohl am besten mit der Brotschneidemaschine ganz fein hobeln, dann mit einem Dressing aus Rapsöl, Himbeeressig, Orangensaft, Salz, Pfeffer und Zucker anmachen. Besonders viel Aroma entwickelt der Salat, wenn er über Nacht im Kühlschrank durchzieht.

Chinakohl

Eine schöne Kombination liefert auch Chinakohl, fein geschnitten mit Mangospalten und angemacht mit Essig-Öl-Dressing. Etwas Chili darüber mahlen, so erhält der Salat eine raffinierte Schärfe. Geröstete Cashewkerne verleihen ihm zusätzlich Knackigkeit.

Text: CMA

Teilen