Wunderbare Ringelblumen

Sie sind einjährig und müssen deshalb jedes Jahr neu ausgesät werden.  
 
Einfacher Anbau

Die Samen der Ringelblume werden in Reihen ausgesät, etwa zwei Zentimeter dick mit Erde bedeckt und gut angegossen. In der Regel fangen diese nach etwa einer Woche an zu keimen – je wärmer es ist, desto schneller.

 
Schon nach wenigen Wochen wachsen aus den Keimlingen stattliche Pflanzen heran. Ab einer Höhe von etwa 60 Zentimetern bilden sich Knospen, bevor im Juni dann ihre orange leuchtenden Blüten in voller Pracht strahlen.
 
Die Ringelblume ist einjährig und muss deshalb jedes Jahr neu ausgesät werden. Lässt man jedoch im Spätsommer einige der verblühten Blütenstände stehen, bilden sich neue Samen aus. Unter günstigen Umständen kümmern sich so die Blumen selbst um eine neue Saat im Garten.
 
Ganz nebenbei spielt die Ringelblume auch noch den Gemüsewächter: Soll zum Beispiel ein Salatbeet schneckenfrei bleiben, braucht es nicht mehr als eine Gruppe Ringelblumen drum herum.

 
Quelle: BDG Bundesverband Deutscher Gartenfreunde 
Foto: Bettina Stolze  / pixelio.de 
Teilen