Wussten Sie eigentlich, dass …

 
… bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts die Friedhofsflora vor allem von Nutz- pflanzen bestimmt war?
Der Apfelbaum (Malus) symbolisierte den Sündenfall, die Kirsche (Prunus) das Paradies und der Nussbaum galt als ein Zeichen für Leib und Seele. Wacholder sowie Holunder sollten den Verstorbenen Schutz vor bösen Mächten gewähren.
 
Heute sind Pflanzen wie Efeu, Buchs oder das Immergrün immer noch wichtige Symbolpflanzen auf dem Friedhof, die für Treue und Ewigkeit stehen. Neben der Pflanze selbst kann auch die Form der Pflanzen oder der Pflanzung Symbolkraft ausstrahlen.
 
Bäume mit hängenden Ästen symbolisieren Trauer, das Dreieck weist auf die Dreifaltigkeit hin. Kreisformen versinnbildlichen den immer wiederkehrenden Lauf der Jahreszeiten, Anfang und Ende und das Ewige Leben. Zwei verschlungene Kreise sind ein Symbol für die nicht endende Liebe zweier Menschen.
 
Quelle: Bund deutscher Staudengärtner
 
Teilen