Schöner Wohnen im Winter

Mit vorgetriebenen Zwiebelblumen kommt der Frühling schon im Winter. 

Zwiebelblumen mit Charme

Leuchtende Farben erzeugen mit ihren Schwingungen Signale, die den Körper veranlassen, Substanzen wie zum Beispiel das stimmungsaufhellende Serotonin auszuschütten – im Gegensatz zu Schokolade völlig kalorienfrei!

Frühlingsbeet im Wohnzimmer

Ungeduldige, Ästheten und Farbhungrige umgeben sich gern mit vorgetriebenen Zwiebelblumen, die bereits mitten im Winter erhältlich sind und schon nach kürzester Zeit blühen. Ein solcher Zimmergarten ist leicht zu pflegen – und die Auswahl ist groß!
Intensiv duften orientalisch anmutende Hyazinthen (Hyacinthus). Narzissen zum Beispiel erfrischen mit sonnigem Gelb oder beruhigen mit klarem Weiß, manche überraschen auch mit mehrfarbigen Blüten.
Das Blau des Frühlingshimmels fangen Traubenhyazinthen (Muscari) ein. Schachbrettblumen wirken edel und zart. Tulpen leuchten in kräftigen Farben oder blühen in romantischen Pastelltönen. Je kühler ein Raum ist, desto länger halten sich die Zwiebelblumen im Topf.

Siegeszug der Kreativität

Wie schön, dass sich Zwiebelblumen in jeden Wohnstil einfügen! Pflanzt man sie zum Beispiel in metallische Gefäße, passen sie gut zu modernen Einrichtungen.
Elegant sind Kombinationen von Blumen in einer Farbe oder ähnlichen Farbnuancen: Weiße Tulpen oder eine Gruppe weißblühender Traubenhyazinthen wirken in silbernen Gefäßen beruhigend und elegant.
Für nostalgische Wohnstile hingegen eignen sich Stillleben in sanften Farbnuancen, beispielsweise mit gefüllt blühenden Tulpen und Narzissen. Besonders romantisch, dabei trotzdem zeitgemäß, ist ihre Ausstrahlung, wenn man sie in Gefäße aus getöntem Glas oder aus feinem Porzellan pflanzt.
Poppig, kreativ und individuell wirken fröhliche Frühjahrsblüher in ungewöhnlichen „Töpfen“, zum Beispiel in einer Jumbotasse.

 

Rustikaler muten sie in Emailleschalen oder Holzgefäßen an: Je üppiger bunte Tulpen & Co daraus treiben, desto eher werden im Betrachter Assoziationen an Frühlingstage auf dem Land geweckt – fantasievoll!
Quelle: IZB
Teilen