Zwiebeln ernten für die Vorratsshaltung

Zwiebeln ernten für die Vorratsshaltung
Zum Nachreifen und Trocknen werden Zwiebeln an einem geschützten Ort aufgehängt - Foto: tunedin / stock.adobe.com

Zwiebeln kann man für die Küche fortlaufend frisch ernten. Damit sie lagerfähig sind, gibt es ein paar Regeln zu beachten.

Zwiebeln richtig ernten

  • Zwiebeln sind ausgereift etwa Ende August, Anfang September.
  • Warten Sie einige sonnige Tage ab, bevor Sie ernten.
  • Zwiebeln sind erntereif, wenn etwa zwei Drittel der Blätter eingetrocknet sind.
  • Grobe Erdschollen von den Zwiebeln abstreifen.
  • Sammeln Sie die Zwiebeln flach ausgebreitet in Kisten.
  • Die Kisten mehrere Wochen lang an einen luftigen, sonnigen, vor Regen geschützten Ort stellen, damit die Zwiebeln nachtrocknen.
  • Die Zwiebeln kann man auch bündeln und unter einem Dachvorsprung oder einer Pergola aufhängen.
  • Hitze und Trockenheit im Herbst fördern das Ausreifen der Zwiebeln.

Warum soll man Zwiebeln nachtrocknen?

  • Es verhindert frühes Austreiben,
  • verbessert die Haltbarkeit,
  • erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten.

Zwiebeln richtig einlagern

  • Bevor man die Zwiebeln an einem frostfreien Ort einlagert, entfernt man die losen, vertrockneten äußeren Schalen.
  • Gebündelt, zu Zöpfen geflochten, in Netzen verstaut oder flach in Kisten ausgebreitet, sind Zwiebeln gut aufgehoben.
  • Als optimale Lagertemperatur gelten 1–3 °C und etwa 70% Luftfeuchtigkeit.

Die Ursachen, wenn Zwiebeln vorzeitig treiben

  • Wenn sie geworfen, gedrückt oder in sonstiger Weise unsanft behandelt werden.
  • Wenn sie häufig im Lager bewegt und umgeschichtet werden.
  • Zwiebeln verlieren ihren würzigen Geschmack, wenn sie zusammen mit Äpfeln gelagert werden.
Teilen